Russische Nazis prahlen mit Mord an Ghanaer

+
Das Video vom Mord an dem Mann aus Ghana ist nichtv das erste, mit dem sich russische Nazis eines Schwerverbrechens brüsten.

Moskau - Russische Rechtsextremisten haben sich zum Mord an einem Ghanaer nahe Moskau Ende vergangenen Jahres bekannt und ein Video der Tat ins Internet gestellt.

In dem Film sei der Angriff auf den Afrikaner zu sehen, der am 26. Dezember in einem Krankenhaus an Dutzenden Stichverletzungen gestorben war. Das berichteten russische Medien. Die Polizei habe bestätigt, dass das Video tatsächlich den Überfall zeige. Bereits in den vergangenen beiden Jahren hatten zwei Internet-Videos, auf denen die Ermordung zweier Tadschiken und eines Kaukasiers durch vermummte russische Rechtsextreme zu sehen ist, für Aufsehen gesorgt. In dem nun aufgetauchten Video forderte ein maskierter Mann vor dem Hintergrund einer Hakenkreuz-Fahne seine Gesinnungsgenossen zu weiterem Terror auf.

Ein Bericht zum Video auf YouTube

Menschenrechtler beklagen seit langem die Zunahme rechtsextremer Gewalt in Russland. Im größten Land der Erde wurden im vergangenen Jahr 74 Menschen aus Rassenhass getötet, in diesem Jahr waren es bislang drei. Die fremdenfeindliche Gewalt ruft in Russland kaum öffentliche Debatten hervor.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Ehrenamtsmesse in der KGS Brinkum

Ehrenamtsmesse in der KGS Brinkum

Meistgelesene Artikel

Weitere Häuser in Kalifornien gehen in Flammen auf - schon 38 Tote

Weitere Häuser in Kalifornien gehen in Flammen auf - schon 38 Tote

Anführer der Pakistan-Taliban offenbar tot

Anführer der Pakistan-Taliban offenbar tot

Schiff vor den Philippinen gesunken - Passagiere trieben im Meer

Schiff vor den Philippinen gesunken - Passagiere trieben im Meer

Todesangst im Ferienflieger: Airbus sackt 6000 Meter ab

Todesangst im Ferienflieger: Airbus sackt 6000 Meter ab

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion