"Ruhestörung": Offizier schießt Teenager in den Kopf

Moskau - Weil er sich in seinem Urlaub vom Lärm Jugendlicher gestört fühlte, hat ein russischer Geheimdienstoffizier einen 17-Jährigen mit einem Schuss in den Kopf schwer verletzt.

Der 38 Jahre alte Leutnant des Inlandsgeheimdienstes FSB habe Juri Kostikow und seine Freunde in einem Moskauer Vorort wüst beschimpft und dann plötzlich auf den Teenager geschossen. Das berichteten russische Medien am Dienstag.

Der FSB-Offizier verteidigte den Schuss als “gewöhnliche Reaktion“ auf den Krach der jungen Leute. Juris Mutter lehnte nach eigenen Angaben einen Vorschlag des Angreifers ab, gegen Schmerzensgeld von einer Anzeige abzusehen.

dpa

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

„Hoya ist mobil“ 2017

„Hoya ist mobil“ 2017

Treckertreffen in Dreeke

Treckertreffen in Dreeke

Meistgelesene Artikel

Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?

Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?

Fahrer vom Times Square stand möglicherweise unter Drogeneinfluss

Fahrer vom Times Square stand möglicherweise unter Drogeneinfluss

Mutiges Selfie: So etwas würden sich nur wenige Frauen trauen

Mutiges Selfie: So etwas würden sich nur wenige Frauen trauen

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Kommentare