Rettungsaktion auf dem Tiber

Touristenboot mit Deutschen rammt Baumstamm

Rom - Eine deutsche Touristengruppe hat bei einem Bootsausflug auf dem Tiber einen gehörigen Schrecken bekommen: Das Schiff hatte einen Baumstamm gerammt und trieb daraufhin auf eine Stromschnelle zu.

Momente der Angst für eine deutsche Reisegruppe in Rom: Am Himmelfahrtstag rammte ihr Touristenboot auf dem Tiber einen abgetriebenen Baumstamm, konnte nicht mehr manövrieren und trieb daraufhin unweit der Tiber-Insel auf eine Stromschnelle zu. Das berichtete die Nachrichtenagentur Ansa am Donnerstag. Der alarmierten Fluss-Polizei sei es gelungen, das Boot etwa zehn Meter von der gefährlichen Stelle entfernt aufzuhalten und mit einiger Mühe dann am Ufer festzumachen. Die etwa zwölf Touristen an Bord kamen mit dem Schrecken davon. Sie hatten das Geschehen vom offenen oberen Deck des havarierten Bootes aus verfolgt. Nicht ausgeschlossen wurde, dass der Baumstamm die Schraube des Bootes beschädigt hat.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zverev-Auftritt in Melbourne vorbei: Federer zu gut

Zverev-Auftritt in Melbourne vorbei: Federer zu gut

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Trauergottesdienst für Roman Herzog - Bilder

Trauergottesdienst für Roman Herzog - Bilder

Gedenken an Roman Herzog in Berlin

Gedenken an Roman Herzog in Berlin

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Inzwischen 14 Todesopfer bei Lawinen-Unglück in Italien 

Inzwischen 14 Todesopfer bei Lawinen-Unglück in Italien 

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Kommentare