Kurioses Rennen

Römischer Streitwagen fährt schneller als Ferrari

+
Auf dem Set von „Ben Hur“ lieferten sich ein Sportwagen und ein historischer Streitwagen ein Rennen. 

Rom - Bei einem Rennen in der Nähe von Rom hat ein von zwei Vollblütern gezogenes historisches Gefährt einen glänzenden Sportwagen mit 600 Pferdestärken in den Schatten gestellt - allerdings nicht ohne Hilfsmittel.

Die beiden Pferde benötigten bei dem ungleichen Wettrennen in der Arena im Vergnügungspark Cinecitta World, in der das "Ben Hur"-Remake von 2016 gedreht wurde, zunächst einmal eine Anschubhilfe. Dem Konkurrenten im Ferrari wurden zudem einige Hindernisse in den Weg gelegt: So musste der Sportwagen die längere äußere Rennspur benutzen, die überdies mit Sand bestreut war, und noch eine halbe Runde extra drehen.

Ferrari-Fahrer Fabio Barone bereitete vor allem der Sand Probleme, der ins Bremssystem geriet: "Von der ersten Runde an hatte ich praktisch keine Bremsen mehr", sagte der 44-Jährige. Der Fahrer des römischen Streitwagens wiederum kämpfte mit der ersten Kurve: "Wenn die Pferde die Kurve sehen, denken sie, sie könnten zurück und wollen nicht abbiegen", berichtete er.

afp

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren Messi, Ronaldo und Co.

WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren Messi, Ronaldo und Co.

Diego Costa rettet Spanien den Sieg

Diego Costa rettet Spanien den Sieg

Suárez führt Uruguay ins Achtelfinale

Suárez führt Uruguay ins Achtelfinale

Klimawandel in Jogis Wohlfühloase

Klimawandel in Jogis Wohlfühloase

Meistgelesene Artikel

Achterbahn-Unglück: Gondel dreht plötzlich um - Menschen stürzen zehn Meter tief

Achterbahn-Unglück: Gondel dreht plötzlich um - Menschen stürzen zehn Meter tief

Autofahrerin schlägt beim Einsteigen Alarm - Polizisten machen Schock-Fund in Motorraum

Autofahrerin schlägt beim Einsteigen Alarm - Polizisten machen Schock-Fund in Motorraum

SMS an Ex-Freund landet bei Fremdem: Dann ändert sich Jennies komplettes Leben

SMS an Ex-Freund landet bei Fremdem: Dann ändert sich Jennies komplettes Leben

Frau steckt Kopf in Auspuff - mit fatalen Folgen

Frau steckt Kopf in Auspuff - mit fatalen Folgen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.