Robert Kennedys Mörder wird nicht begnadigt

+
Robert Kennedy wurde 1968 erschossen.

Los Angeles - Der Mörder von Robert F. Kennedy muss weiter hinter Gitter bleiben. Die Gefängnisbehörden in Kalifornien lehnten am Mittwoch das 14. Gnadengesuch von Sirhan Sirhan ab.

Die Begnadigungskommission habe die Anträge immer wieder abgewiesen, weil Sirhan (66) weder Reue zeigte, noch die Verantwortung für die Tat übernahm, berichtete die “Los Angeles Times“. Die nächste Prüfung steht in fünf Jahren an.

Die schlimmsten Attentate

Nach Anschlag in den USA: Die schlimmsten Attentate auf Politiker

Sirhan, ein in Jerusalem geborener Palästinenser, hatte Kennedy am 5. Juni 1968 in Los Angeles erschossen, Stunden, nachdem dieser die Vorwahlen in Kalifornien zur Kür des demokratischen Präsidentschaftskandidaten gewonnen hatte. Sirhan habe damit gegen Kennedys pro-israelische Haltung protestiert, hieß es damals. Fünf Jahre zuvor war Kennedys Bruder, Präsident John F. Kennedy, in Dallas (Texas) erschossen worden.

Sirhan wurde 1969 zunächst zum Tode verurteilt. Nach der Aussetzung der Todesstrafe in Kalifornien im Jahr 1972 wurde die Strafe in lebenslange Haft umgewandelt.

dpa

Dschungelcamp 2017: Tag fünf im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag fünf im Busch in Bildern

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

Werder-Training am Dienstag

Werder-Training am Dienstag

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Meistgelesene Artikel

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Kommentare