Stallmauer kollabiert

Rinderherde drückt Mauer ein - Mann stirbt in Trümmern

+
Eine Herde Rinder auf einer Wiese. In Welvern geriet eine Rinderherde in Panik und drückte die Mauer ein. Patrick Pleul/Archiv Foto: Patrick Pleul

Welver (dpa) - Ein 77-jähriger Mann ist von einer einstürzenden Stallmauer verschüttet und tödlich verletzt worden. Er hatte seinem Schwager am Freitag geholfen, das Gebäude im nordrhein-westfälischen Welver zu reparieren, wie die Polizei mitteilte.

Eine Rinderherde geriet dabei in Panik und drückte die Mauer ein. Der 77-Jährige wurde unter den Trümmern verschüttet und starb wenig später an seinen Verletzungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Kein Ende der Angriffe auf Ost-Ghuta

Kein Ende der Angriffe auf Ost-Ghuta

„Winchester Line-Dancer“ in Bruchhausen-Vilsen

„Winchester Line-Dancer“ in Bruchhausen-Vilsen

Tag der offenen Tür im Domgymnasium Verden

Tag der offenen Tür im Domgymnasium Verden

DEB-Team sensationell im Finale - Biathleten holen Bronze

DEB-Team sensationell im Finale - Biathleten holen Bronze

Meistgelesene Artikel

Teenager erfährt, dass er sterben wird - und erfüllt sich seinen letzten Wunsch

Teenager erfährt, dass er sterben wird - und erfüllt sich seinen letzten Wunsch

Braut lässt sich für Hochzeit umstylen - danach ist sie nicht wiederzuerkennen

Braut lässt sich für Hochzeit umstylen - danach ist sie nicht wiederzuerkennen

17-Jährige will nur ihr Handy aufladen - und ist kurz darauf tot

17-Jährige will nur ihr Handy aufladen - und ist kurz darauf tot

Wahnsinn im Hafen von Sydney: Taucher machen unglaublichen Fund

Wahnsinn im Hafen von Sydney: Taucher machen unglaublichen Fund

Kommentare