Stallmauer kollabiert

Rinderherde drückt Mauer ein - Mann stirbt in Trümmern

+
Eine Herde Rinder auf einer Wiese. In Welvern geriet eine Rinderherde in Panik und drückte die Mauer ein. Patrick Pleul/Archiv Foto: Patrick Pleul

Welver (dpa) - Ein 77-jähriger Mann ist von einer einstürzenden Stallmauer verschüttet und tödlich verletzt worden. Er hatte seinem Schwager am Freitag geholfen, das Gebäude im nordrhein-westfälischen Welver zu reparieren, wie die Polizei mitteilte.

Eine Rinderherde geriet dabei in Panik und drückte die Mauer ein. Der 77-Jährige wurde unter den Trümmern verschüttet und starb wenig später an seinen Verletzungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Aktionstag zur Wiederbelebung in Verden

Aktionstag zur Wiederbelebung in Verden

Prominente zur Wahl: Von Katzenberger bis Hallervorden

Prominente zur Wahl: Von Katzenberger bis Hallervorden

Organisierter Rucksacktrip: Reisen mit lokalen Veranstaltern

Organisierter Rucksacktrip: Reisen mit lokalen Veranstaltern

Blühende Kerzen und flüssiges Gold: Erntezeit am Bodensee

Blühende Kerzen und flüssiges Gold: Erntezeit am Bodensee

Meistgelesene Artikel

Nach „Irma“: Trump besucht Florida

Nach „Irma“: Trump besucht Florida

Dieser Schamane denkt, er kann mit Krokodilen schwimmen - kurze Zeit später ist er tot

Dieser Schamane denkt, er kann mit Krokodilen schwimmen - kurze Zeit später ist er tot

Bei Hochzeit und über 30 Grad: Pferd bricht vor Hochzeitskutsche zusammen

Bei Hochzeit und über 30 Grad: Pferd bricht vor Hochzeitskutsche zusammen

Erdbeben in Mexiko: Zwölf Personen aus eingestürzter Schule gerettet

Erdbeben in Mexiko: Zwölf Personen aus eingestürzter Schule gerettet

Kommentare