In China

Riesenhornissen töten 42 Menschen

Peking - Bei mehreren Angriffen von Riesenhornissen sind in der nordwestchinesischen Provinz Shaanxi seit Juli 42 Menschen ums Leben gekommen.

Über den Sommer seien insgesamt 1640 Menschen verletzt worden, 206 mussten im Krankenhaus behandelt werden, wie das chinesische Gesundheitsministerium am Donnerstag mitteilte. Warum die Hornissen plötzlich so viele Menschen angriffen, ist bislang unklar.

Blutrünstige Plagegeister: Kleine Mückenkunde

Blutrünstige Plagegeister: Kleine Mückenkunde

Experten sehen eine mögliche Ursache für die Attacken der Hornissen in zwei Monaten besonders heißen Wetters. Bei den Insekten handelt es sich demnach auch nicht um gewöhnliche Hornissen, sondern um die etwa daumengroßen Asiatischen Riesenhornissen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Mehr zum Thema:

Entsetzen bei Bad Boys nach WM-Aus

Entsetzen bei Bad Boys nach WM-Aus

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Verabschiedung der „Churchville"-Diakonin Sarina Salewski

Verabschiedung der „Churchville"-Diakonin Sarina Salewski

XXL-Faschingsparty in Bothel

XXL-Faschingsparty in Bothel

Meistgelesene Artikel

Nach Amokfahrt: Säugling erliegt seinen Verletzungen

Nach Amokfahrt: Säugling erliegt seinen Verletzungen

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Kommentare