Rettungsschwimmer bewahren 36 Kinder vor Ertrinken

London - In einer dramatischen Aktion haben drei Rettungsschwimmer in Tenby in Wales 36 Kinder und vier Erwachsene vor dem Ertrinken bewahrt.

Die Urlaubergruppe war auf einer schmalen Sandbank von der Flut des Atlantiks überrascht worden, berichtete die Agentur PA am frühen Sonntagmorgen. Das Wasser unterspülte die Sandbank, die Kinder und ihre Begleiter stürzten in das Meer und drohten, auf die offene See hinausgezogen zu werden. Die drei Rettungsschwimmer schafften es, die Kinder rechtzeitig zu erreichen und mit Hilfe von Rettunsgringen und -Bojen an das rettende Ufer zu ziehen. Noch am Ufer wurde einige der Kinder wiederbelebt. “Ohne das Eingreifen der Rettungsschwimmer wären mindestens sechs Leben verloren gewesen“, sagte ein Sprecher der Küstenwache.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Bezirksschützenball in Varrel 

Bezirksschützenball in Varrel 

Nachtflohmarkt in Fintel 

Nachtflohmarkt in Fintel 

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Meistgelesene Artikel

Großmutter und Polizisten getötet: 25-Jähriger vor Gericht

Großmutter und Polizisten getötet: 25-Jähriger vor Gericht

Verheerende Waldbrände in Portugal - mehr als 30 Tote

Verheerende Waldbrände in Portugal - mehr als 30 Tote

Ex-Hurrikan „Ophelia“: Drei Todesopfer - Sturm zieht weiter nach Schottland

Ex-Hurrikan „Ophelia“: Drei Todesopfer - Sturm zieht weiter nach Schottland

Schiff vor den Philippinen gesunken - Passagiere trieben im Meer

Schiff vor den Philippinen gesunken - Passagiere trieben im Meer

Kommentare