Mutig oder unnötig?

Reporter berichtet mitten aus Hurrikan „Irma“ - Heftige Kritik an ARD

+
Einsatz mitten im Hurrikan: ARD-Korrespondent Jan Philipp Burgard berichtete live aus Miami.

Ist das mutig? Oder einfach nur fahrlässig? Ein ARD-Korrespondent hat am Sonntag live aus Miami vom Hurrikan „Irma“ berichtet - schwer gebeutelt von Sturm und Regen. Die Reaktionen sind zwiespältig.

ARD-Reporter Jan Philipp Burgard kann sich nur mit Mühe am Balkongeländer eines Hochhauses in Miami festhalten, Haare und Jacke triefen regennass. Burgard berichtet für die ARD live vom Hurrikan „Irma“, erzählt über Evakuierungen. Er selbst befindet sich in dem Moment in Lebensgefahr.

Auf Facebook erntet die ARD für die Liveberichterstattung reihenweise Kritik, wie derwesten.de berichtet. Man wolle doch nur Quote machen, der Reporter habe nichts berichtet, was nicht auch „in einem geschlossenen Raum“ hätte vermeldet werden können. Doch auch Lob gibt es für die ARD und Korrespondent Burgard, der so mutig Bericht erstattet.

Alle Infos zum Wirbelsturm „Irma“ lesen Sie in unserem News-Ticker.

sta

Das könnte Sie auch interessieren

Werder-Training am Mittwoch

Werder-Training am Mittwoch

Nach Höhlen-Drama: Thai-Fußballer wieder zuhause

Nach Höhlen-Drama: Thai-Fußballer wieder zuhause

Rettungswagen mit hochschwangerer Frau kippt um

Rettungswagen mit hochschwangerer Frau kippt um

So gelingt die perfekte Pasta

So gelingt die perfekte Pasta

Meistgelesene Artikel

Schäferhund beißt IS-Kämpfer in höchster Not die Kehle durch

Schäferhund beißt IS-Kämpfer in höchster Not die Kehle durch

Ryanair-Maschine landet unplanmäßig in Frankfurt-Hahn - 33 Passagiere in Klinik

Ryanair-Maschine landet unplanmäßig in Frankfurt-Hahn - 33 Passagiere in Klinik

Vater stirbt bei Autounfall im Beisein seines Sohnes - Zehnjähriger in Lebensgefahr

Vater stirbt bei Autounfall im Beisein seines Sohnes - Zehnjähriger in Lebensgefahr

Tochter tötet Vater, nachdem sie in einer Schachtel verstörende Fotos findet

Tochter tötet Vater, nachdem sie in einer Schachtel verstörende Fotos findet

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.