Rentnerin überlebt drei Wochen im Badezimmer

Paris - Eine französische Rentnerin ist knapp drei Wochen in ihrem eigenen Badezimmer eingesperrt gewesen. Der 69-Jährigen war Anfang November das Türschloss zum Verhängnis geworden.

Es ließ sich aus noch unbekannter Ursache nicht mehr öffnen, nachdem sich die Frau eingeschlossen hatte, berichtete die Tageszeitung “Le Parisien“ am Dienstag. Weil das Badezimmer kein Fenster hatte und ihre Hilferufe zu leise waren, musste die Frau 20 Tage in ihrem Gefängnis ausharren.

Erst dann kam es einem Nachbarn seltsam vor, dass er die alte Dame nicht mehr sah. Der Mann alarmierte die Polizei. Sie befreite die Seniorin mit Hilfe der Feuerwehr. “Wir haben Klopfgeräusche gehört, auch in der Nacht“, sagte der Nachbar der Zeitung.

Statt an Hilferufe habe man an einen rücksichtlosen Hausbewohner gedacht, der zu später Stunde noch heimwerke. Die Frau aus der Gemeinde Epinay-sous-Sénart bei Paris war unterernährt und erlitt einen schweren Schock. Im Badezimmer konnte sie während der drei Wochen nur Leitungswasser trinken.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Intensives Training am Donnerstag

Intensives Training am Donnerstag

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Meistgelesene Artikel

Experten angespannt: Asteroid raste auf Erde zu - und verfehlte sie nur knapp

Experten angespannt: Asteroid raste auf Erde zu - und verfehlte sie nur knapp

Pechvogel-Frau landet einen viralen Hit mit dem Versuch, ihr Handy zu retten

Pechvogel-Frau landet einen viralen Hit mit dem Versuch, ihr Handy zu retten

Zu Fuß von Hamburg nach Shanghai: Extremsportler bricht sich beide Füße

Zu Fuß von Hamburg nach Shanghai: Extremsportler bricht sich beide Füße

Gericht: Strafbefehle müssen in Sprache des Empfängers übersetzt werden

Gericht: Strafbefehle müssen in Sprache des Empfängers übersetzt werden

Kommentare