Diese Frau hat Biss

Rentnerin erschlägt 80 Schlangen - jetzt gibt es Ärger

Moskau - Hart im Nehmen ist eine Rentnerin aus Russland: Sie erschlug eigenhändig 80 Schlangen in ihrem Garten. Doch jetzt bekommt sie Ärger.

Eine Rentnerin hat in der russischen Kaukasusrepublik Dagestan etwa 80 Schlangen in ihrem Garten getötet - und sich damit mächtigen Ärger bei Biologen eingehandelt. Die Frau habe beim Kartoffelpflanzen ein Schlangennest entdeckt und mit einer Schaufel auf die Reptilien eingeschlagen, berichteten lokale Medien am Freitag. Nachbarn im Dorf Temirgoi lobten die 60-Jährige für ihre Tat.

Kritik kam aber von der Leiterin des Lehrstuhls für Zoologie und Physiologie der örtlichen Universität, Ljudmila Masanajewa. Die Rentnerin habe Gelbbauchnattern getötet, die erstens keine Gefahr darstellten und zweitens schädliche Nager fressen würden, sagte sie.

Ganz anderen Schlangen-Ärger hatte kürzlich eine Popsängerin, die einen Auftritt mit einer Kobra mit dem Leben bezahlte.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Sieger Erdogan: Wahl wird Jahrhundert unseres Landes prägen

Sieger Erdogan: Wahl wird Jahrhundert unseres Landes prägen

Dämpfer für WM-Gastgeber Russland

Dämpfer für WM-Gastgeber Russland

Achtelfinale noch nicht sicher - Löw sucht sein Team

Achtelfinale noch nicht sicher - Löw sucht sein Team

WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren Messi, Ronaldo und Co.

WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren Messi, Ronaldo und Co.

Meistgelesene Artikel

Familie beerdigt toten Sohn - doch der steht plötzlich an seinem eigenen Grab

Familie beerdigt toten Sohn - doch der steht plötzlich an seinem eigenen Grab

Dieser Mann hat sein Gedächtnis verloren - Polizei steht vor einem Rätsel

Dieser Mann hat sein Gedächtnis verloren - Polizei steht vor einem Rätsel

Touristin erschießt höchst seltenes Tier - die Reaktionen folgen prompt

Touristin erschießt höchst seltenes Tier - die Reaktionen folgen prompt

Panische Ratte zerfetzt Rupien im Wert von 15.000 Euro

Panische Ratte zerfetzt Rupien im Wert von 15.000 Euro

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.