Rentner kauft Brennholz - und findet Kalaschnikows

Moskau - Eigentlich wollte der Rentner doch nur Brennholz gegen den kalten russischen Winter kaufen. Dafür erwarb er 64 Kisten bei einem Fahrer. Doch in den Verpackungen war kein Holz.

Er wollte Brennholz gegen den kalten russischen Winter kaufen - doch dann entdeckte ein Rentner am Ural fast 80 Maschinenpistolen vom Typ Kalaschnikow. Der 57-Jährige erwarb von einem Fahrer 64 Kisten, die er im Ofen verfeuern wollte. Doch in den Verpackungen fand er die Waffen, dazu 253 Magazine und Ersatzteile, wie die Agentur Interfax am Freitag meldete.

Der 39-jährige Fahrer sollte die Kisten vom Kalaschnikow-Hersteller Ischmasch in der Teilrepublik Udmurtien rund 1000 Kilometer östlich von Moskau zur Entsorgung bringen. Doch dann habe der Mann, dem der heikle Inhalt offenbar nicht bekannt war, ein Zusatzgeschäft machen wollen, hieß es. Der Rentner brachte die Waffen zur Polizei. Nun sollen die Kalaschnikows vernichtet werden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mugabes Nachfolger Mnangagwa verspricht Jobs und Demokratie

Mugabes Nachfolger Mnangagwa verspricht Jobs und Demokratie

Argentinische Marine: "Keine Spur des verschollenen U-Boots"

Argentinische Marine: "Keine Spur des verschollenen U-Boots"

Trommelworkshop in der Grundschule Bruchhausen-Vilsen

Trommelworkshop in der Grundschule Bruchhausen-Vilsen

B6-Baustelle an Waldkater-Kreuzung in Melchiorshausen

B6-Baustelle an Waldkater-Kreuzung in Melchiorshausen

Meistgelesene Artikel

Das halbe Gesicht dieser Frau verbrennt über Nacht - sie hat einen schlimmen Verdacht

Das halbe Gesicht dieser Frau verbrennt über Nacht - sie hat einen schlimmen Verdacht

TV-Reporter schreibt unheimliche Nachricht und verschwindet dann im Dschungel

TV-Reporter schreibt unheimliche Nachricht und verschwindet dann im Dschungel

Einer der gefürchtetsten Paten: Ehemaliger Mafia-Boss Toto Riina gestorben

Einer der gefürchtetsten Paten: Ehemaliger Mafia-Boss Toto Riina gestorben

Baby nach drei Tagen im iranischen Erdbebengebiet lebendig geborgen

Baby nach drei Tagen im iranischen Erdbebengebiet lebendig geborgen

Kommentare