Reiseverband: Keine Touristen von Erdbeben betroffen

Berlin/München - Vom schweren Erdbeben in Haiti sind nach Angaben des Deutschen Reiseverbandes (DRV) keine deutschen Urlauber betroffen.

Da es seit Jahren eine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes für Haiti gibt, biete kein Veranstalter Reisen in den Karibikstaat an, sagte DRV-Sprecher Torsten Schäfer am Mittwoch in Berlin. Aus der benachbarten Dominikanischen Republik, einem beliebten Ziel auch bei deutschen Urlaubern, seien bisher keine Erdbebenschäden bekannt, sagte Schäfer. Es herrsche “ganz normaler Reiseverkehr“ dorthin. Auch der größte deutsche Reiseveranstalter TUI in Hannover erklärte, die touristische Infrastruktur in der Dominikanischen Republik sei “nach ersten Erkenntnissen vollständig intakt“. Bei Thomas Cook wurde die Situation ebenso beurteilt. Haiti gilt als eines der ärmsten Länder der Welt.

Touristisch eine Rolle spielt es aber für den Kreuzfahrttourismus: Der US-Reederei Royal Caribbean International (RCI) gehört die Insel Labadee, die vor Haitis Nordküste liegt. Auch das größte Kreuzfahrtschiff der Welt, die im November 2009 in Dienst gestellte “Oasis of the Seas“, nimmt regelmäßig Kurs auf die Privatinsel. Ob es Schäden auf Labadee gibt und die Fahrpläne von Schiffen geändert werden müssen, werde nun überprüft, erklärte eine RCI-Sprecherin in München. (Auswärtiges Amt: http://dpaq.de/Sicherheitshinweis-Haiti) dpa

Alexander Zverev und Kohlschreiber in Melbourne weiter

Alexander Zverev und Kohlschreiber in Melbourne weiter

Party mit Peter Wackel & Co. bei den 53. Sixdays Bremen

Party mit Peter Wackel & Co. bei den 53. Sixdays Bremen

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Neue Autos brauchen neue Marken: Das Phänomen der Submarken

Neue Autos brauchen neue Marken: Das Phänomen der Submarken

Meistgelesene Artikel

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Kommentare