Deutscher Reisebus verunglückt: Ein Toter

+
Rettungskräfte am verunglückten Reisebus.

Wien - Tragisches Ende einer Ausfahrt: Ein voll besetzter Reisebus aus Deutschland ist am Donnerstag in der Nähe von Wien verunglückt. Dabei kam laut Polizei ein Österreicher ums Leben.

Mehr als 20 Deutsche wurden bei dem Unfall nahe Korneuburg verletzt, zwei davon schwer. Der Bus hatte ein Saarbrücker Kennzeichen und auch eine Schwerverletzte stammt aus der Stadt, hieß es. Ob die gesamte Gruppe von 40 Leuten aus dieser Region stammt, war unklar. Die Reisenden seien Zeugen Jehovas, die zu einem Kongress in Wien unterwegs waren.

Der Bus hatte auf der Donauuferautobahn bei Korneuburg aus noch ungeklärter Ursache einen Lastwagen gestreift, wie ein Sprecher des österreichischen Verkehrsclubs ÖAMTC sagte. Danach sei der Bus über eine Abtrennung aus Beton auf die Gegenfahrbahn geschleudert worden und etwa 100 Meter weitergerutscht, bevor er auf der Seite liegend liegen blieb.

Der Fahrer eines entgegenkommenden Autos konnte dem verunglückten Bus nicht rechtzeitig ausweichen und krachte in die Unglücksstelle. Er starb noch am Unfallort. Der touchierte Lastwagen stürzte in die Böschung, wobei sich der Fahrer schwer verletzte. Die Beteiligten kamen alle in psychologische Betreuung.

Nach Eingang des Notrufs am Donnerstag vormittag von der Autobahn wurde bei den Rettungskräften der Umgebung Großalarm ausgelöst. Zwei Hubschrauber und etwa 30 Rettungsfahrzeuge eilten an den Unglücksort. Die Autobahn war zeitweise gesperrt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Weniger Senioren und mehr Suiten: Flusskreuzfahrten-Trends

Weniger Senioren und mehr Suiten: Flusskreuzfahrten-Trends

Klappe zu, Hardtop tot: Cabrios setzen wieder aufs Stoffdach

Klappe zu, Hardtop tot: Cabrios setzen wieder aufs Stoffdach

Blubbernd und alkoholfrei: Kombucha selber machen

Blubbernd und alkoholfrei: Kombucha selber machen

Das sind die Luxus-Karren der Stars

Das sind die Luxus-Karren der Stars

Meistgelesene Artikel

ESA- und Nasa-Forscher wollen an harmlosem Asteroiden für den Ernstfall üben

ESA- und Nasa-Forscher wollen an harmlosem Asteroiden für den Ernstfall üben

Mann drohen drei Jahre Haft in Dubai - der Grund dafür macht sprachlos

Mann drohen drei Jahre Haft in Dubai - der Grund dafür macht sprachlos

UN-Generalsekretär fordert weltweite Abschaffung der Todesstrafe

UN-Generalsekretär fordert weltweite Abschaffung der Todesstrafe

Krankenhaus-Attraktion: Supermann kommt zum Fensterputzen

Krankenhaus-Attraktion: Supermann kommt zum Fensterputzen

Kommentare