Reisebüro schickt Paar ins falsche Sydney

+
Ein Paar ist statt im australischen Sydney in der gleichnamigen kanadischen Provinzstadt gelandet.

Sydney - Weil das Reisebüro das Reiseziel verwechselte, ist ein Paar in Kanada statt in Australien gelandet. Sie wollten nach Sydney und landeten in einer Provinzstadt mit gleichem Namen.

Statt in der australischen Metropole Sydney sind zwei Italiener dem Sender CBC zufolge in einer kanadischen Stadt gleichen Namens gelandet. Schuld an der Verwechslung sei das Reisebüro des Paares, berichtete der kanadische Nachrichtensender. Die Italiener waren Dienstagnacht in Nordamerika gelandet.

Für den 26-Jährigen und seine 25 Jahre alte Freundin sei es die erste Reise außerhalb Europas gewesen. Die ging gründlich schief: Die kanadische Provinzstadt Sydney liegt rund 17.000 Kilometer von ihrem australischen Namensvetter entfernt. Das Reisebüro bemühe sich intensiv um einen Weiterflug, hieß es bei CBC.

Trend: 2019 reisen wir in die Arktis

Trend: 2019 reisen wir in die Arktis

“Fehlstarts“ von Touristen gibt es immer wieder. Ein Deutscher, der 2006 nach Australien reisen wollte, soll zum Beispiel bei der Buchung im Internet “Sidney“ eingetippt haben - und in einem Ort im Nordwesten der USA gelandet sein.

dpa

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Die deutschen Promis bei der Berliner Fashion Week - Bilder

Die deutschen Promis bei der Berliner Fashion Week - Bilder

Grippewelle 2017: Die aktuelle Lage in Deutschland

Grippewelle 2017: Die aktuelle Lage in Deutschland

Werder-Training am Donnerstag

Werder-Training am Donnerstag

Meistgelesene Artikel

Italien: Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Italien: Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Kommentare