Kleinflugzeug-Absturz in Tirol

Verunglückter Red-Bull-Stuntpilot war Deutscher

Innsbruck - Der am Mittwoch nahe Innsbruck tödlich abgestürzte Red-Bull-Stuntpilot ist als 38-jähriger Deutscher identifiziert worden.

Woher genau der Mann kam, könne man noch nicht sagen, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag. Der Pilot war mit seinem Kleinflugzeug nahe Innsbruck auf dem Heimweg von einer Flugshow im Zillertal, als er sich wegen Motorproblemen meldete, teilte Red Bull mit. Laut Polizei sei noch versucht worden, ihm durch die Sperrung der Inntalautobahn eine Notlandung zu ermöglichen. Doch die Maschine krachte gegen einen Hang und zerschellte.

Der Pilot des Bede BD-5J-Micro-Jets war nach Angaben von Red Bull sehr erfahren. Der in der Fliegerszene bekannte Sportler war Mitglied der „Flying Bulls“, einem privaten Kunstflugteam des Red-Bull-Gründers Dietrich Mateschitz, hieß es weiter.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Januar-Auktion des Hannoveraner Verbandes Verden

Januar-Auktion des Hannoveraner Verbandes Verden

So ergreifend war das erste Spiel von Chapecoense nach dem Flugzeug-Absturz

So ergreifend war das erste Spiel von Chapecoense nach dem Flugzeug-Absturz

Weltweit protestieren Millionen gegen Trump

Weltweit protestieren Millionen gegen Trump

Bilder der Anti-Trump-Demos: Proteste von Millionen und zahlreichen Promis

Bilder der Anti-Trump-Demos: Proteste von Millionen und zahlreichen Promis

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Nach Amokfahrt: Säugling erliegt seinen Verletzungen

Nach Amokfahrt: Säugling erliegt seinen Verletzungen

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Kommentare