Rebellenführer bekennt sich zu Moskauer Anschlägen

+
Rebellenführer Doku Umarow hat sich zu den anschlägen von Moskau bekannt.

Moskau - Zwei Tage nach dem Doppelanschlag in der Moskauer U-Bahn mit 39 Toten hat sich ein tschetschenischer Rebellenführer zu der Bluttat bekannt.

Die Selbstmordanschläge seien ein Racheakt für die Tötung von Zivilpersonen durch russische Sicherheitskräfte, erklärte Doku Umarow auf einer den Rebellen nahe stehenden Website am Mittwoch. Zugleich kündigte er weitere Anschläge in russischen Städten an. Der Doppelanschlag am Montag war der erste in Moskau seit 2004.

Selbstmordanschläge in Moskauer U-Bahn

Selbstmordanschläge in Moskauer U-Bahn

apn

Das könnte Sie auch interessieren

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Erntefest im Kindergarten Scholen

Erntefest im Kindergarten Scholen

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Meistgelesene Artikel

Großmutter und Polizisten getötet: 25-Jähriger vor Gericht

Großmutter und Polizisten getötet: 25-Jähriger vor Gericht

Ex-Hurrikan „Ophelia“: Drei Todesopfer - Sturm zieht weiter nach Schottland

Ex-Hurrikan „Ophelia“: Drei Todesopfer - Sturm zieht weiter nach Schottland

Rückruf bei Aldi - Glassplitter in Champignons

Rückruf bei Aldi - Glassplitter in Champignons

Als Strafe: 150-Kilo-Frau setzt sich auf Nichte - Mädchen stirbt

Als Strafe: 150-Kilo-Frau setzt sich auf Nichte - Mädchen stirbt

Kommentare