Dunkelhäutige auf Gleise gestoßen

Wien - Fremdenfeindliche Attacke: Aus mutmaßlich rassistischen Motiven hat ein Österreicher eine dunkelhäutige Frau in Wien auf die U-Bahn-Gleise gestoßen.

Die 36-Jährige wurde gerettet, weil ein unbekannter Zeuge den Not-Stopp betätigte und so die U-Bahn am Einfahren in die Station Taborstraße hinderte, berichtete die österreichische Nachrichtenagentur APA am Montag. Die Frau verletzte sich bei ihrem Sturz schwer. Beamten nahmen den 51-jährigen Tatverdächtigen fest, er sitzt nun wegen Mordversuchs in Untersuchungshaft. Er soll die Dunkelhäutige und ihre Freundin zuvor angepöbelt und rassistisch beschimpft haben.

In Berlin ermittelt derzeit der Staatsschutz nach einer mutmaßlich ausländerfeindlichen Attacke auf einen Kenianer. Der 40-Jähirge war Ende Dezember von drei Schlägern in einer Diskothek angegriffen worden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Xi Jinping warnt vor Gefahren für China

Xi Jinping warnt vor Gefahren für China

Sparsam arbeiten: So pariert man ein Rinderfilet

Sparsam arbeiten: So pariert man ein Rinderfilet

Citroën C3 Aircross im Test: Aufbruch ins Abenteuerland

Citroën C3 Aircross im Test: Aufbruch ins Abenteuerland

Meistgelesene Artikel

Norwegische Polizei gleicht Madsens DNA mit alten Fällen ab

Norwegische Polizei gleicht Madsens DNA mit alten Fällen ab

Japan: Mann begeht Suizid wegen Überarbeitung

Japan: Mann begeht Suizid wegen Überarbeitung

Chance genutzt: Häftlinge flüchten bei Mittagessen mit dem Papst

Chance genutzt: Häftlinge flüchten bei Mittagessen mit dem Papst

Frauen dürfen nach Schönheits-OP nicht ausreisen: Keine Ähnlichkeit mit Passbild mehr

Frauen dürfen nach Schönheits-OP nicht ausreisen: Keine Ähnlichkeit mit Passbild mehr

Kommentare