Raser mit Skelett auf Beifahrersitz gestoppt

Seattle - Bei der Kontrolle eines Rasers in Seattle (US-Staat Washington) trauten Polizisten ihren Augen nicht. Der Autofahrer hatte ein Skelett auf dem Beifahrersitz. Weshalb dieses einen Kapuzenpulli trug:

Ein Plastik-Skelett auf dem Beifahrersitz hat einem rasenden Autofahrer in Seattle (US-Staat Washington) zusätzlichen Ärger eingebracht. Wie der US-Sender King 5 am Donnerstag berichtete, war der Mann im morgendlichen Berufsverkehr der Polizei durch schnelles Fahren und rasante Spurwechsel auf einer Schnellstraße aufgefallen. Beamte stoppten den Fahrer und entdeckten dabei den ungewöhnlichen Beifahrer. Das angeschnallte Skelett war mit einen Kapuzenpulli bekleidet. Der Fahrer soll eine “Carpool“-Sonderspur benutzt haben, die nur für Fahrzeuge mit zwei oder mehr Insassen vorgesehen ist.

Der Trick mit dem Dummy als Beifahrer zahlte sich nicht aus. Der Mann handelte sich prompt drei Straftickets ein, berichtete der Sender. Neben überhöhter Geschwindigkeit und gefährlichen Spurwechseln muss er auch für die Solo-Fahrt in der Sonderspur zahlen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Thaibox-Seminar in Ehrenburg

Thaibox-Seminar in Ehrenburg

Hobbykünstler-Ausstellung in der KGS Leeste

Hobbykünstler-Ausstellung in der KGS Leeste

Tausende Demonstranten in Simbabwe fordern Mugabes Rücktritt

Tausende Demonstranten in Simbabwe fordern Mugabes Rücktritt

Die Toten Hosen in der Bremer ÖVB-Arena

Die Toten Hosen in der Bremer ÖVB-Arena

Meistgelesene Artikel

Perchtenlauf gerät außer Kontrolle: Zuschauer angegriffen, Mädchen verletzt

Perchtenlauf gerät außer Kontrolle: Zuschauer angegriffen, Mädchen verletzt

Deutscher tötete seine thailändische Freundin - nun steht er vor Gericht 

Deutscher tötete seine thailändische Freundin - nun steht er vor Gericht 

Irgendwas stimmt nicht! Dieses vermeintliche Festival-Foto macht das Netz verrückt

Irgendwas stimmt nicht! Dieses vermeintliche Festival-Foto macht das Netz verrückt

Tödlicher Schuss in Hamburg - Festnahme in den Niederlanden

Tödlicher Schuss in Hamburg - Festnahme in den Niederlanden

Kommentare