Schwerer Unfall bei Stuttgart

Zug rammt Lkw: 21 Menschen verletzt

+
Ein Regionalzug ist in Schwaben an einem beschrankten Bahnübergang frontal mit einem Lastwagen zusammengestoßen. 21 Menschen wurden verletzt.

Epfendorf/Stuttgart - Ein Regionalzug ist in Schwaben an einem beschrankten Bahnübergang frontal mit einem Lastwagen zusammengestoßen. 21 Menschen wurden verletzt.

Nach Polizeiangaben wurden ein Mensch schwer und 20 weitere leicht bis mittelschwer verletzt. In dem in Epfendorf bei Rottweil verunglückten Zug waren nach Auskunft der Bahn rund 60 Passagiere.

„Der Fahrer des Sattelzugs ist mit seinem Anhänger, auf dem ein Bagger geladen war, auf den Gleisen aufgesessen“, sagte eine Polizeisprecherin. „Der Sattelzugfahrer wollte noch die Bahn verständigen, es war aber schon zu spät. Der Regionalzug war schon in der Anfahrt und konnte nicht mehr bremsen.“ Der Zug habe den Lastwagen noch etwa 50 Meter vor sich her geschoben, bevor er zum Stillstand kam.

Der Schwerverletzte wurde mit dem Rettungshubschrauber zu einer Klinik geflogen. Die Versorgung der Verletzten dauerte an. Zahlreiche Hilfskräfte waren vor Ort und versorgten die Verletzten.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Meistgelesene Artikel

Blutbad von Las Vegas: Endlich gibt es eine gute Nachricht

Blutbad von Las Vegas: Endlich gibt es eine gute Nachricht

Mann macht unheimliches Video auf Flucht vor verheerenden Bränden in Kalifornien

Mann macht unheimliches Video auf Flucht vor verheerenden Bränden in Kalifornien

Albtraum-Unfall: Rentner stürzen von Tiroler Pass-Straße in felsige Tiefe

Albtraum-Unfall: Rentner stürzen von Tiroler Pass-Straße in felsige Tiefe

Weitere Häuser in Kalifornien gehen in Flammen auf - schon 38 Tote

Weitere Häuser in Kalifornien gehen in Flammen auf - schon 38 Tote

Kommentare