Radioaktive Strahlung über Europa gemessen

Wien - Die IAEA hat über Tschechien und weiteren Regionen Europas eine leicht erhöhte radioaktive Strahlung gemessen.  Woher die Strahlung kommt und welche Gefahr für die Bevölkerung besteht:

Die Strahlung sei gering, jedoch höher als gewöhnlich, teilte die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA) am Freitag mit. “Sehr niedrige Werte von Jod 131 wurden in der Atmosphäre gemessen“, hieß es in einer Erklärung. Das gegenwärtige Strahlenniveau stelle jedoch offenbar keine Gefahr für die Gesundheit von Menschen dar.

Der Grund für die erhöhte Strahlung sei bislang nicht bekannt, ein Zusammenhang mit der Havarie des japanischen Atomkraftwerks Fukushima-Daiichi im März könne jedoch ausgeschlossen werden, teilte die IAEA mit.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Nach dem Bundesliga-Aufstieg: Heldt plant das neue 96-Team

Nach dem Bundesliga-Aufstieg: Heldt plant das neue 96-Team

Familientag beim TV-Jubiläum

Familientag beim TV-Jubiläum

Feuerwehr-Wettkämpfe in Rechtern

Feuerwehr-Wettkämpfe in Rechtern

Gefahrgut-Unfall auf der Autobahn 1

Gefahrgut-Unfall auf der Autobahn 1

Meistgelesene Artikel

Rätsel gelöst: Das steckt hinter der unheimlichen Riesen-Kreatur

Rätsel gelöst: Das steckt hinter der unheimlichen Riesen-Kreatur

Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?

Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?

Auto rast am Times Square in Gruppe von Fußgänger

Auto rast am Times Square in Gruppe von Fußgänger

Fahrer vom Times Square stand möglicherweise unter Drogeneinfluss

Fahrer vom Times Square stand möglicherweise unter Drogeneinfluss

Kommentare