Radikaler US-Pastor erhält Belohnung

+
Terry Jones darf sich auf ein Auto freuen.

South Brunswick - Der amerikanische Pastor, der mit der angekündigten Koranverbrennung weltweite Proteste unter Muslimen ausgelöst hatte, erhält jetzt eine teure Belohnung..

Der amerikanische Pastor, der mit der angekündigten Koranverbrennung weltweite Proteste unter Muslimen ausgelöst hatte, hat für den Verzicht auf die Aktion nun sogar eine - wenn auch unerwartete - Belohnung bekommen: ein kostenloses Auto.

Auf dem Höhepunkt der Kontroverse hatte der Autohändler Brad Benson Pastor Terry Jones einen mehr als 14.000 Dollar (10.000 Euro) teuren Hyundai Accent versprochen, wenn er auf die Koranverbrennung am Jahrestag der Terroranschläge vom 11. September 2001 verzichte. Jones erklärte, er habe erst Wochen später überhaupt von dem Angebot gehört. Den Wagen wolle er aber trotzdem haben.

Vertreter von Jones drohten Brenson mit einer Klage, sollte er sein Versprechen nicht einlösen. Jones erklärte, er wolle das Auto gar nicht für sich haben, sondern es einer Organisation spenden, die misshandelten muslimischen Frauen helfe. Jones muss sich den Wagen aber persönlich im US-Staat New Jersey abholen. Ein Termin dafür steht noch nicht fest.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Xi Jinping warnt vor Gefahren für China

Xi Jinping warnt vor Gefahren für China

Citroën C3 Aircross im Test: Aufbruch ins Abenteuerland

Citroën C3 Aircross im Test: Aufbruch ins Abenteuerland

Von Braeburn bis Boskoop: Kochen und Backen mit Äpfeln

Von Braeburn bis Boskoop: Kochen und Backen mit Äpfeln

Reis ist eine Delikatesse für sich

Reis ist eine Delikatesse für sich

Meistgelesene Artikel

Japan: Mann begeht Suizid wegen Überarbeitung

Japan: Mann begeht Suizid wegen Überarbeitung

Chance genutzt: Häftlinge flüchten bei Mittagessen mit dem Papst

Chance genutzt: Häftlinge flüchten bei Mittagessen mit dem Papst

Norwegische Polizei gleicht Madsens DNA mit alten Fällen ab

Norwegische Polizei gleicht Madsens DNA mit alten Fällen ab

Frauen dürfen nach Schönheits-OP nicht ausreisen: Keine Ähnlichkeit mit Passbild mehr

Frauen dürfen nach Schönheits-OP nicht ausreisen: Keine Ähnlichkeit mit Passbild mehr

Kommentare