Qantas' A380-Flotte bleibt vorerst am Boden

Sydney - Die Sicherheitschecks an den Triebwerken der Qantas-A380 gehen weiter, die Riesenflugzeuge bleiben vorerst am Boden. Jetzt musste der Flugplan weltweit umgestellt werden.

Die Fluggesellschaft hat noch kein Datum für die Rückkehr der Maschinen in den Flugdienst festgelegt, teilte sie am Donnerstag in Sydney mit. Sie stellte ihren Flugplan weltweit um. Praktisch alle der mehr als 250 Qantas-Maschinen seien im Einsatz, um den Ausfall der sechs Super-Airbusse zu kompensieren.

Airlines & ihre Flugbegleiterinnen

Airlines & ihre Flugbegleiterinnen

Drei Triebwerke, bei denen Öllecks festgestellt worden waren, wurden inzwischen ausgebaut. “Ingenieure untersuchen die Maschinen im Detail. Sie schauen, wie die Einzelteile sich unter operationellen Bedingungen verhalten und vergleichen dies mit der Leistung, die von den Maschinen direkt ab Fabrik erwartet wird“, teilte die Fluggesellschaft mit. “Qantas A380-Maschinen werden nicht wieder in den Dienst gestellt, bis wir vollkommen sicher sind, dass die Flotte sicher fliegt.“

dpa

Rubriklistenbild: © AP

Arnold Schwarzenegger fährt Elektro-Auto

Arnold Schwarzenegger fährt Elektro-Auto

Abschied von Roman Herzog: "Geschenk für unser Land"

Abschied von Roman Herzog: "Geschenk für unser Land"

Trotz Aus: Großartige Tage für Mischa Zverev in Melbourne

Trotz Aus: Großartige Tage für Mischa Zverev in Melbourne

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Inzwischen 14 Todesopfer bei Lawinen-Unglück in Italien 

Inzwischen 14 Todesopfer bei Lawinen-Unglück in Italien 

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Kommentare