An Krebs gestorben

„Pur“-Star stirbt im Alter von 57 Jahren – Familie und Fans trauern um Martin Stoeck

Der „Pur“-Star Martin Stoeck ist tot. Der Musiker ist im Alter von nur 57 Jahren an Krebs gestorben. 

Köln – Der ehemalige Schlagzeuger der Band „Pur“ ist tot. Martin Stoeck ist im Alter von 57 Jahren an den Folgen einer Krebserkrankung gestorben. Das hat seine Familie bekannt gegeben.

Mit rührenden Worten wendeten sich seine Tochter Klara und sein Sohn Tilmann in einem Facebook-Post an seine Fans. „Er hinterlässt eine Lücke, die niemand zu füllen vermag“, heißt es in dem Statement. „Unser Vater, Martin „Stoecki“ Stoeck, ist am Mittwoch, den 02.06.2021, in unseren Armen von uns gegangen.“

Pur-Star Martin Stoeck ist tot – Familie und Fans trauern

In dem Statement richten seine Kinder auch eine Bitte an die Fans des „Pur“-Musikers: „Ein jeder von euch hatte seine eigene individuelle schöne Geschichte mit unserem Vater und wir bitten euch ihn genau so in Erinnerung zu behalten – mit Rückenwind und immer Sonne in seinem Gesicht.“

Pur-Star Martin Stock ist tot. Er ist an den Folgen einer Krebserkrankung gestorben.

Martin Stoeck war 20 Jahre lang der Schlagzeuger der Kult-Band „Pur“. Von 1995 bis 2015 stand er mit der Popband um Hartmut Engler auf der Bühne* und feierte riesige Erfolge. Er war zudem sowohl in den USA als auch in Kanada als Studiomusiker tätig und wirkte von 2003 bis 2005 bei den Karneval-Legenden Paveier mit.

„Pur“ trauert um Martin Stoeck: „Wir behalten dich, deine Lebensfreude und deine Gummibärchen in allerbester Erinnerung“

Mit nur 57 Jahren ist Martin Stoeck jetzt an Krebs verstorben. „Leider war der Verlauf seiner schweren Krebserkrankung durch all seine mutigen Versuche nicht aufzuhalten. Er hatte sich so tapfer und mit erhobenem Haupte dagegen gewandt, doch leider blieb dies erfolglos“, schreiben seine Kinder auf Facebook.

Auch seine ehemaligen Band-Kollegen haben offenbar durch die Facebook-Nachricht vom Tod von Martin Stoeck erfahren. „Wir trauern um unseren langjährigen Schlagzeuger Martin ‚Stöcki‘ Stoeck. Wie auch wir erst heute erfahren haben, ist Martin am 02.06.21 nach schwerer Krebserkrankung von uns gegangen“, schreibt die Band auf Instagram. „Wir hatten so viele, unglaublich tolle Momente auf der Bühne und Backstage. Wir behalten dich, deine Lebensfreude und deine Gummibärchen in allerbester Erinnerung. Und jedes Fell, das du durchgetrommelt hast, hat uns auf der Bühne besser gemacht.“ (sne) *hna.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Imago

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

EM-Mitfavorit Spanien verzweifelt an Schweden-Catenaccio

EM-Mitfavorit Spanien verzweifelt an Schweden-Catenaccio

Tränen bei Joker Gregoritsch: Österreich schreibt Geschichte

Tränen bei Joker Gregoritsch: Österreich schreibt Geschichte

EM-Drama in Kopenhagen: Dänen-Star Eriksen kollabiert

EM-Drama in Kopenhagen: Dänen-Star Eriksen kollabiert

Fußball-EM mit Show vor Italien-Türkei eröffnet

Fußball-EM mit Show vor Italien-Türkei eröffnet

Meistgelesene Artikel

Corona-Symptome: Delta-Variante mit anderen Anzeichen? So erkennt man sie

Corona-Symptome: Delta-Variante mit anderen Anzeichen? So erkennt man sie

Corona-Symptome: Delta-Variante mit anderen Anzeichen? So erkennt man sie
„Wacken“-Wende: Heavy-Metal-Festival findet doch statt

„Wacken“-Wende: Heavy-Metal-Festival findet doch statt

„Wacken“-Wende: Heavy-Metal-Festival findet doch statt
Landwirt flippt vollkommen aus, als Auto Weg versperrt – so  brutal geht er dagegen vor

Landwirt flippt vollkommen aus, als Auto Weg versperrt – so brutal geht er dagegen vor

Landwirt flippt vollkommen aus, als Auto Weg versperrt – so brutal geht er dagegen vor
Corona: Live-Daten und Zahlen aus allen deutschen Landkreisen

Corona: Live-Daten und Zahlen aus allen deutschen Landkreisen

Corona: Live-Daten und Zahlen aus allen deutschen Landkreisen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion