Familientragödie

Vor fahrenden Zug gestürzt: Psychisch kranke Schwangere reißt drei Kinder mit in den Tod

+

Eine psychisch kranke Schwangere hat sich in Rumänien vor einen fahrenen Zug gestürzt und ihre drei kleinen Kinder mit in den Tod gerissen.

Bukarest - Das berichteten rumänische Medien unter Berufung auf die Behörden. Die 30 Jahre alte Frau und ihre Töchter im Alter von drei, acht und zehn Jahren waren am Donnerstag sofort tot. Der Zugverkehr zwischen der Haupstadt Bukarest und dem Schwarzen Meer lag stundenlang lahm.

Der schockierte Lokomotivführer des Schnellzugs Bukarest-Constanta berichtete den Medien, die Frau sei aus einem Waldstück auf die Schienen zugegangen und habe sich mit dem kleinsten Kind auf dem Arm und den beiden anderen an der Hand vor seinen Zug geworfen. Kurz vorher habe er noch gehupt.

Die Ermittler fanden einen Abschiedsbrief unter den Papieren der Frau. Sie sei wegen ihrer psychischen Krankheit seit Jahren in Behandlung gewesen, hieß es. Die Familie der Frau erklärte, sie habe ihre erneute Schwangerschaft nicht akzeptiert und darunter zusätzlich seelisch gelitten.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

„40 Jahre Reise zum Regenbogen“: Circus Roncalli in Bremen 

„40 Jahre Reise zum Regenbogen“: Circus Roncalli in Bremen 

Simbabwes Militär verhandelt mit Mugabe

Simbabwes Militär verhandelt mit Mugabe

Jamaika-Sondierung: Trittin spricht von "Schmerzgrenze"

Jamaika-Sondierung: Trittin spricht von "Schmerzgrenze"

Die Queen und ihr Traumprinz feiern 70 Jahre Ehe

Die Queen und ihr Traumprinz feiern 70 Jahre Ehe

Meistgelesene Artikel

Das halbe Gesicht dieser Frau verbrennt über Nacht - sie hat einen schlimmen Verdacht

Das halbe Gesicht dieser Frau verbrennt über Nacht - sie hat einen schlimmen Verdacht

TV-Reporter schreibt unheimliche Nachricht und verschwindet dann im Dschungel

TV-Reporter schreibt unheimliche Nachricht und verschwindet dann im Dschungel

US-Senatskandidat: Weitere Belästigungsvorwürfe gegen Moore

US-Senatskandidat: Weitere Belästigungsvorwürfe gegen Moore

Einer der gefürchtetsten Paten: Ehemaliger Mafia-Boss Toto Riina gestorben

Einer der gefürchtetsten Paten: Ehemaliger Mafia-Boss Toto Riina gestorben

Kommentare