Prostituierte protestieren gegen Puff-Verbot

Athen - Aus Protest gegen ein Bordell-Verbot sind in Athen rund hundert Prostituierte auf die Straße gegangen. Mit ihrer Kundgebung wollten die Frauen einen sicheren Arbeitsplatz erstreiten.

Bislang dürfen Prostituierte in Griechenland nur auf dem Straßenstrich arbeiten. Bordelle sind dagegen verboten. Wer trotzdem dort arbeitet, muss mit einer Strafe rechnen.

“Diese Situation ist tragisch, scheinheilig und elend“, sagte die Vorsitzende der Vereinigung griechischer Sexarbeiter, Dimitra Kanellopoulou am Mittwoch. Kanellopoulou wurde am Rande der Kundgebung von Innenminister Jannis Ragoussis empfangen, der den Prostituierten Verbesserungen in Aussicht stellte

DAPD

Rubriklistenbild: © AP

Das könnte Sie auch interessieren

Ägyptische Assassinen und Prinzessinnen retten mit Mario

Ägyptische Assassinen und Prinzessinnen retten mit Mario

Hommage an Farbe: Yves Saint Laurent-Museum in Marrakesch

Hommage an Farbe: Yves Saint Laurent-Museum in Marrakesch

Im Himmelbett am Wasserloch: Luxussafaris in der Savanne

Im Himmelbett am Wasserloch: Luxussafaris in der Savanne

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Meistgelesene Artikel

Großmutter und Polizisten getötet: 25-Jähriger vor Gericht

Großmutter und Polizisten getötet: 25-Jähriger vor Gericht

Gewaltige Explosion zerfetzt Polizeiwache 

Gewaltige Explosion zerfetzt Polizeiwache 

Ex-Hurrikan „Ophelia“: Drei Todesopfer - Sturm zieht weiter nach Schottland

Ex-Hurrikan „Ophelia“: Drei Todesopfer - Sturm zieht weiter nach Schottland

Anführer der Pakistan-Taliban offenbar tot

Anführer der Pakistan-Taliban offenbar tot

Kommentare