Prostituierte: Demo gegen Polizeiübergriffe

Hongkong - Prostituierte haben in Hongkong am Sonntag gegen Übergriffe von Polizisten demonstriert. Die Frauen marschierten zu Polizeiwachen der Stadt.

Sie hielten Plakate hoch, auf denen sie sich über verbale Beleidigungen und körperlichen Missbrauch durch Polizeibeamte beschwerten. Es solle Schluss damit sein, dass Polizisten bei Razzien in Bordellen und Massagestuben die Dienste von Prostituierten in Anspruch nehmen.

Beamte in Hongkong dürfen Prostituierte begrenzt für Leistungen bezahlen, wenn sie als verdeckte Ermittler arbeiten. Die Demonstrantinnen gaben an, dass einige der Polizisten immer wieder Prostituierte aufsuchten und ihre Sexdienste etliche Male beanspruchten, bevor sie die eigentlich gesuchten Täter schnappten.

Prostitutionist in Hongkong nicht illegal, Sexarbeiter können aber festgenommen werden, etwa, wenn sie Massagen in Räumen anbieten, ohne eine Arbeitslizenz oder ein Aufenthaltsvisum zu haben. Viele der in Hongkong arbeitenden Prostituierten stammen vom chinesischen Festland.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

Räikkönen düpiert Vettel mit Fahrt auf die Pole

Räikkönen düpiert Vettel mit Fahrt auf die Pole

Meistgelesene Artikel

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Steuerfahnder heben illegale Tabakfabrik aus

Steuerfahnder heben illegale Tabakfabrik aus

Kommentare