Mit 23 Jahren

5,5 Promille! Autofahrer in Lettland gestoppt

+
Mit 5,5 Promille ist der Maximalwert erreicht. Die lettische Polizei postete dieses Bild des Messgeräts.

Riga - Einfach nur unglaublich. Mit 5,5 Promille Alkohol im Atem ist ein Autofahrer in der lettischen Hafenstadt Liepaja von der Polizei angehalten worden.

Die Ermittler veröffentlichten auf Twitter ein Bild des Messgeräts. Dessen Maximalwert liegt den Angaben zufolge bei 5,5 Promille. Einen weiteren Alkoholtest zur Bestätigung lehnte der am Montagnachmittag aus dem Verkehr gezogene Fahrer ab - an der Strafe für den 23-Jährigen wird das nach Auskunft der Behörden nichts ändern.

Nach Angaben der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen verändern sich subjektives Erleben und persönliches Verhalten schon ab 0,2 Promille Alkohol im Blut. Bereits zwei Promille stören Gedächtnis und Orientierung. Mehr als drei Promille können zur Alkoholvergiftung führen - schlimmstenfalls zum Tod wegen Atemstillstands. Gewohnheitstrinker können jedoch meist mehr Alkohol vertragen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Jeden Tag sterben 15 000 Kinder unter fünf

Jeden Tag sterben 15 000 Kinder unter fünf

Meistgelesene Artikel

Experten angespannt: Asteroid raste auf Erde zu - und verfehlte sie nur knapp

Experten angespannt: Asteroid raste auf Erde zu - und verfehlte sie nur knapp

Pechvogel-Frau landet einen viralen Hit mit dem Versuch, ihr Handy zu retten

Pechvogel-Frau landet einen viralen Hit mit dem Versuch, ihr Handy zu retten

Zu Fuß von Hamburg nach Shanghai: Extremsportler bricht sich beide Füße

Zu Fuß von Hamburg nach Shanghai: Extremsportler bricht sich beide Füße

Gericht: Strafbefehle müssen in Sprache des Empfängers übersetzt werden

Gericht: Strafbefehle müssen in Sprache des Empfängers übersetzt werden

Kommentare