Präsidentin verbietet Sex-Annoncen in Zeitungen

+
Die argentinische Präsidentin Cristina Fernandez hat Anzeigen für Sexkontakte in Zeitungen verboten

Buenos Aires - Die argentinische Präsidentin Cristina Fernandez hat Anzeigen für Sexkontakte in Zeitungen verboten. Wie sie die Regelung begründet und was Kritiker befürchten:

Um Frauen vor Gewalt und Menschenhandel zu schützen, hat die argentinische Präsidentin Cristina Fernandez Anzeigen für Sexkontakte in Zeitungen verboten. Die Regelung tritt am (morgigen) Freitag in Kraft. Kritiker befürchten, Fernandez' Regierung werde das Gesetz gegen oppositionelle Medien einsetzen, denen damit eine Einnahmequelle gestrichen wird. Viele sind auf offizielle staatliche Anzeigen angewiesen. Das Verbot betrifft nach Regierungsangaben Anzeigentexte und -bilder, die “missbrauchen, diffamieren, diskriminieren, entehren, erniedrigen oder die Würde von Frauen bedrohen“.

dapd

Korallen und Wesen aus der Tiefsee in Berlin zu sehen

Korallen und Wesen aus der Tiefsee in Berlin zu sehen

So bereitete sich Washington auf Trumps Vereidigung vor

So bereitete sich Washington auf Trumps Vereidigung vor

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Das ist der BVB

Das ist der BVB

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Lawinen-Drama in Italien: Acht Überlebende gerettet

Lawinen-Drama in Italien: Acht Überlebende gerettet

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Kommentare