Posträuber Biggs in Freiheit

+
Der legendäre Posträuber Ronald Biggs ist aus der Haft entlassen worden.

London - Der legendäre Posträuber Ronald Biggs ist aus der Haft entlassen worden, weil er an einer Lungenentzündung leidet und keine Hoffnung auf Besserung besteht.

Der legendäre britische Posträuber Ronald Biggs ist aus Gesundheitsgründen vorzeitig aus der Haft entlassen worden. Das gab Justizminister Jack Straw am Donnerstag bekannt. Der schwerkranke Biggs wird an diesem Wochenende 80 Jahre alt. Noch vor wenigen Wochen hatte Straw eine Freilassung Biggs' entgegen der Empfehlung einer Begnadigungskommission abgelehnt, weil dieser keine Reue gezeigt habe.

Jetzt erklärte der Justizminister, er habe sich für die Freilassung entschieden, weil Biggs an einer schweren Lungenentzündung erkrankt sei und keine Hoffnung auf Besserung bestehe. Biggs hat in den vergangenen Jahren mehrere Schlaganfälle erlitten. Zuletzt lag er wegen einer gebrochenen Hüfte und der Lungenentzündung in einem Krankenhaus.

Biggs hat wegen seiner Teilnahme an dem zum “Raub des Jahrhunderts“ stilisierten Überfall auf einen Postzug 1963 Kriminalgeschichte geschrieben. Mit 14 Komplizen erbeutete er 2,6 Millionen Pfund. Dies entsprach damals 31 Millionen Mark, nach heutiger Kaufkraft mehr als 35 Millionen Euro. Alle wurden damals verhaftet. Nach seiner Verurteilung zu 30 Jahren Haft gelang Biggs 1965 eine spektakuläre Flucht aus dem Gefängnis. Er ließ sich anschließend in Brasilien nieder und wurde erneut verhaftet, als er 2001 freiwillig nach Großbritannien zurückkehrte. Seine reguläre Haftstrafe hätte noch bis 2020 gedauert.

AP

Das könnte Sie auch interessieren

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Ehrenamtsmesse in der KGS Brinkum

Ehrenamtsmesse in der KGS Brinkum

ADAC-Herbstrallye in Visselhövede

ADAC-Herbstrallye in Visselhövede

Meistgelesene Artikel

Großmutter und Polizisten getötet: 25-Jähriger vor Gericht

Großmutter und Polizisten getötet: 25-Jähriger vor Gericht

Verheerende Waldbrände in Portugal - mehr als 30 Tote

Verheerende Waldbrände in Portugal - mehr als 30 Tote

Ex-Hurrikan „Ophelia“: Drei Todesopfer - Sturm zieht weiter nach Schottland

Ex-Hurrikan „Ophelia“: Drei Todesopfer - Sturm zieht weiter nach Schottland

Schiff vor den Philippinen gesunken - Passagiere trieben im Meer

Schiff vor den Philippinen gesunken - Passagiere trieben im Meer

Kommentare