Postkarte aus Kanada 37 Jahre lang unterwegs

Eisenhüttenstadt - Lange Reise für ein Stück Karton: Für den Weg vom kanadischen Toronto ins brandenburgische Eisenhüttenstadt war eine Postkarte 37 Jahre lang unterwegs.

Am vergangenen Samstag habe eine Postbotin bei der Adressatin geklingelt und die inzwischen etwas ramponierte Karte überreicht, berichtete die “Märkische Oderzeitung“ am Freitag. “Ich habe die Schrift nicht sofort erkannt“, schilderte die 71-jährige Empfängerin dem Blatt. “Dann habe ich den Namen meiner Freundin Vera gelesen.“ Die Zustellung war für die Post eine echte Aufgabe: Bei der Adresse fehlte der DDR-Postleitzahl eine Ziffer, die Straße wurde inzwischen umbenannt. Zudem war das Empfänger-Ehepaar umgezogen.

Solche kuriosen Sendungen gebe es ab und zu, sagte eine Sprecherin der Deutschen Post auf Anfrage. In diesem Falle habe vielleicht jemand beim Aufräumen die Karte gefunden und auf den Postweg gebracht. “Die Karte kann nicht 37 Jahre bei der Post irgendwo gelegen haben“, glaubt die Sprecherin.

Die schönsten Metropolen der Welt

Die schönsten Metropolen der Welt

Wie die freudig überraschte Adressatin der Zeitung berichtet, steht sie mit ihrer Freundin, die die Karte 1975 in Toronto in den Briefkasten warf, noch in Kontakt. Diese wohnt inzwischen im süddeutschen Lörrach und feierte kürzlich ihren 84. Geburtstag.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Porsche Cayenne Turbo im Test: Der geht voll auf den Zeiger

Porsche Cayenne Turbo im Test: Der geht voll auf den Zeiger

Die Spitzenküche sucht Qualität vor Ort

Die Spitzenküche sucht Qualität vor Ort

BVB kriselt weiter: Champions-League-K.o. nach 1:2

BVB kriselt weiter: Champions-League-K.o. nach 1:2

4:1-Sieg: Leipzig überrollt Monaco

4:1-Sieg: Leipzig überrollt Monaco

Meistgelesene Artikel

Das halbe Gesicht dieser Frau verbrennt über Nacht - sie hat einen schlimmen Verdacht

Das halbe Gesicht dieser Frau verbrennt über Nacht - sie hat einen schlimmen Verdacht

TV-Reporter schreibt unheimliche Nachricht und verschwindet dann im Dschungel

TV-Reporter schreibt unheimliche Nachricht und verschwindet dann im Dschungel

Einer der gefürchtetsten Paten: Ehemaliger Mafia-Boss Toto Riina gestorben

Einer der gefürchtetsten Paten: Ehemaliger Mafia-Boss Toto Riina gestorben

Baby nach drei Tagen im iranischen Erdbebengebiet lebendig geborgen

Baby nach drei Tagen im iranischen Erdbebengebiet lebendig geborgen

Kommentare