Post legt Marke mit falscher Freiheitsstatue auf

+
Die Marke ist echt, die Statue darauf nicht.

New York - Die amerikanische Post hat eine Briefmarkenserie mit dem Bild einer falschen Freiheitsstatue herausgebracht.

Nach Angaben der “New York Times“ hatte die Post geglaubt, ein Bild der echten Statue vor sich zu haben. Ein Briefmarkensammler deckte die Verwechslung jedoch auf: Das Bild zeige nicht einen Ausschnitt der auf einer Insel vor Manhattan gelegenen Statue, sondern lediglich eine halb so große Kopie vor einem Kasino in Las Vegas.

Offiziell gibt sich die US-Post (“United States Postal Service“) gelassen. “Wir mögen noch immer das Design der Marke und hätten uns sowieso für dieses Foto entschieden“, sagte ein Sprecher. Die Post bedaure jedoch die Verwechslung und werde sicherstellen, dass ein solcher Fehler in Zukunft nicht noch mal passiere.

Das Kasino in Las Vegas freut sich über die unverhoffte Werbung. “Jeder dachte, die Post wolle lediglich ein großes amerikanisches Markenzeichen ehren, wobei in Wirklichkeit gleich zwei die Ehre bekamen - die Freiheitsstatue und Las Vegas“, sagte ein Sprecher des Unterhaltungs-Unternehmens MGM Resorts International.

dpa

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Korallen und Wesen aus der Tiefsee in Berlin zu sehen

Korallen und Wesen aus der Tiefsee in Berlin zu sehen

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Lawinen-Drama in Italien: Vier Kinder unter den Überlebenden

Lawinen-Drama in Italien: Vier Kinder unter den Überlebenden

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Kommentare