Zustand stabil

Polnisches Promille-Baby außer Lebensgefahr

Warschau - Die Ärzte sind erleichtert: Der Zustand des am Dienstag mit lebensbedrohlichen 4,5 Promille Alkohol im Blut geborenen polnischen Babys ist stabil.

Der Zustand des Jungen sei stabil, sagte der stellvertretende Klinikdirektor Zbigniew Jankowski von der Universitätsklinik Lodz am Donnerstag dem polnischen Nachrichtensender TVN 24. Es werde aber noch Tage dauern, bis die Ärzte sagen können, wie schwer Leber und Nieren des Säuglings geschädigt seien. „So eine Alkoholmenge ist gefährlich für Erwachsene, für so ein kleines Kind ist sie lebensbedrohlich“, sagte er.

Die 24 Jahre alte Mutter des Kindes war hochschwanger und betrunken in einem Schnapsladen zusammengebrochen. Während der Entbindung mit Kaiserschnitt hatte sie einen Blutalkoholwert von 2,6 Promille.Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen schwerer Körperverletzung. Auch das Jugendamt wurde eingeschaltet.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Party im Hansezelt mit Jürgen Drews, Klaus & Klaus und „Malle-Jens“

Party im Hansezelt mit Jürgen Drews, Klaus & Klaus und „Malle-Jens“

Party im Hansezelt mit Jürgen Drews, Klaus & Klaus und „Malle-Jens“

Party im Hansezelt mit Jürgen Drews, Klaus & Klaus und „Malle-Jens“

Ein Hoch auf den "Hundeknochen": 50 Jahre Ford Escort

Ein Hoch auf den "Hundeknochen": 50 Jahre Ford Escort

Weniger Senioren und mehr Suiten: Flusskreuzfahrten-Trends

Weniger Senioren und mehr Suiten: Flusskreuzfahrten-Trends

Meistgelesene Artikel

ESA- und Nasa-Forscher wollen an harmlosem Asteroiden für den Ernstfall üben

ESA- und Nasa-Forscher wollen an harmlosem Asteroiden für den Ernstfall üben

Mann drohen drei Jahre Haft in Dubai - der Grund dafür macht sprachlos

Mann drohen drei Jahre Haft in Dubai - der Grund dafür macht sprachlos

UN-Generalsekretär fordert weltweite Abschaffung der Todesstrafe

UN-Generalsekretär fordert weltweite Abschaffung der Todesstrafe

Krankenhaus-Attraktion: Supermann kommt zum Fensterputzen

Krankenhaus-Attraktion: Supermann kommt zum Fensterputzen

Kommentare