Kopfschuss

Polizistin in New York kaltblütig erschossen

+
Die Polizistin saß mit ihren Kollegen in New York im Mannschaftswagen.

Eine Polizistin ist in New York kaltblütig in ihrem Polizeiwagen erschossen worden. Ein 34-Jähriger hatte einfach mit seinem Revolver durch die Scheibe eines Einsatzfahrzeuges gefeuert.

New York -  Die Beamtin saß in der Nacht zum Mittwoch mit einem Kollegen im Stadtviertel Bronx in dem Mannschaftswagen, als ein Angreifer plötzlich durch die Scheibe schoss. 

Nach Polizeiangaben erlitt die Polizistin einen Kopfschuss. Der Angreifer, ein 34-Jähriger, wurde nach kurzer Flucht von Polizisten erschossen, nachdem er einen Revolver gezogen hatte. Ein Passant erlitt einen Streifschuss. 

Motiv des Angreifer unklar

Das Motiv des Angreifers war vollkommen unklar. Es handele sich um einen "nicht provozierten Angriff auf Polizisten, die im Einsatz waren, um die Leute dieser großartigen Stadt zu schützen", klagte New Yorks Polizeichef James O'Neill. 

Der Angriff ereignete sich wenige Stunden nach einem abendlichen Feuerwerk zur Feier des US-Unabhängigkeitstages, zu dessen Absicherung zahlreiche Polizisten im Einsatz waren.

Kollegen trauern um die Beamtin und Mutter, die drei Kinder hinterlässt.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

England nach historischem WM-Torfestival im Achtelfinale

England nach historischem WM-Torfestival im Achtelfinale

Schützenfest in Hülsen

Schützenfest in Hülsen

Hurricane: Die Acts am Samstag

Hurricane: Die Acts am Samstag

Nach Kroos' Kunststück "durchs Turnier reiten"

Nach Kroos' Kunststück "durchs Turnier reiten"

Meistgelesene Artikel

Dieser Mann hat sein Gedächtnis verloren - Polizei steht vor einem Rätsel

Dieser Mann hat sein Gedächtnis verloren - Polizei steht vor einem Rätsel

Autofahrerin schlägt beim Einsteigen Alarm - Polizisten machen Schock-Fund in Motorraum

Autofahrerin schlägt beim Einsteigen Alarm - Polizisten machen Schock-Fund in Motorraum

Touristin erschießt höchst seltenes Tier - die Reaktionen folgen prompt

Touristin erschießt höchst seltenes Tier - die Reaktionen folgen prompt

Panische Ratte zerfetzt Rupien im Wert von 15.000 Euro

Panische Ratte zerfetzt Rupien im Wert von 15.000 Euro

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.