In Österreich

Polizisten tragen Betrunkenen eineinhalb Kilometer durch Schnee

Wagrain - Drei Polizisten haben in Österreich einem betrunken im Schnee liegenden Mann vermutlich das Leben gerettet. Sie fanden den stark unterkühlten 23-Jährigen am frühen Sonntagmorgen nahe St. Johann im Pongau.

Der Mann hatte sich verirrt und Prellungen zugezogen. Weil eine schnelle Bergung dort nicht möglich war, trugen die Beamten ihn eineinhalb Kilometer weit bis zu ihrem Auto. Ein Rettungswagen brachte den 23-Jährigen schließlich ins Krankenhaus. Eine Anwohnerin hatte die Polizei alarmiert, weil sie in den frühen Morgenstunden Hilferufe gehört hatte. Neuschnee und unwegsames Gelände erschwerten die Suche. Schließlich führten leicht zugeschneite Spuren und weitere Hilferufe die Beamten zu dem 23-Jährigen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland nach 2:1 gegen Schweden wieder im WM-Rennen

Deutschland nach 2:1 gegen Schweden wieder im WM-Rennen

Zwei Zweier, viele Fünfer: Bilder und Noten vom deutschen Schicksalsspiel in Sotschi

Zwei Zweier, viele Fünfer: Bilder und Noten vom deutschen Schicksalsspiel in Sotschi

Mexiko gewinnt Hitzeschlacht gegen Südkorea

Mexiko gewinnt Hitzeschlacht gegen Südkorea

Kit Harington und Rose Leslie haben geheiratet

Kit Harington und Rose Leslie haben geheiratet

Meistgelesene Artikel

Dieser Mann hat sein Gedächtnis verloren - Polizei steht vor einem Rätsel

Dieser Mann hat sein Gedächtnis verloren - Polizei steht vor einem Rätsel

Autofahrerin schlägt beim Einsteigen Alarm - Polizisten machen Schock-Fund in Motorraum

Autofahrerin schlägt beim Einsteigen Alarm - Polizisten machen Schock-Fund in Motorraum

Touristin erschießt höchst seltenes Tier - die Reaktionen folgen prompt

Touristin erschießt höchst seltenes Tier - die Reaktionen folgen prompt

Panische Ratte zerfetzt Rupien im Wert von 15.000 Euro

Panische Ratte zerfetzt Rupien im Wert von 15.000 Euro

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.