Polizisten suspendiert - Tat nur vorgetäuscht?

Oberhausen - Haben die Beamten den tätlichen Angriff mit einer Eisenstange inszeniert? Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft laufen, die Polizisten dürfen ihren Dienst vorerst nicht ausüben.

Eine Prügelattacke auf zwei Polizisten in Oberhausen ist von den Beamten möglicherweise selbst inszeniert worden. Die Ermittlungen hätten zu dem Verdacht geführt, dass die Polizisten den Überfall Mitte Juni in Oberhausen nur vorgetäuscht haben, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft in Duisburg am Dienstag. Die beiden Männer wurden vom Dienst suspendiert. Gegen sie wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Vortäuschung einer Straftat eingeleitet. Hintergründe und Motive sind nach Angaben der Staatsanwaltschaft völlig unklar.

Die beiden Streifenbeamten waren Mitte Juni mit Verletzungen in eine Klinik eingeliefert worden, einer von ihnen kam auf die Intensivstation. Sie gaben damals an, Fußgänger hätten sie auf eine verdächtige Gruppe aus mehreren Männern aufmerksam gemacht. Im Bereich einer ehemaligen Bergbauhalde seien sie von diesen angegriffen und mit einer Eisenstange zusammengeschlagen worden. Die Suche nach den angeblichen Tätern war erfolglos geblieben.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

Top 10: Die zehn verrücktesten Hotel-Geschichten

Top 10: Die zehn verrücktesten Hotel-Geschichten

90. Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Heesen

90. Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Heesen

Kulturfest des Waldorfkindergartens Scheeßel

Kulturfest des Waldorfkindergartens Scheeßel

Meistgelesene Artikel

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Kommentare