Bei Paris

Polizei-Taucher finden Kunstwerke im Fluss

+
Symbolbild

Paris - Was für ein Fund: Durch einen Zufall haben Taucher der Wasserschutzpolizei östlich von Paris zwei Bronzebüsten in einem Nebenfluss der Seine entdeckt.

Bei einer der beiden Skulpturen handelt es sich um ein Kunstwerk des Bildhauers Jean-Paul Simon aus dem Jahr 1933, wie die Pariser Polizei am Mittwoch mitteilte. Die Kunstwerke wurden demnach bei einem Übungstauchgang in der Marne am Sonntag geborgen.

Die Büste von Jean-Paul Simon, von der es laut Polizei "nur zwei Exemplare" gibt, stellt den Maler Aman-Jean dar. Ein Exemplar steht im Musée d'Orsay in Paris. "Das andere war gestohlen worden", erklärte die Polizei.

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

AFP

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Die deutschen Promis bei der Berliner Fashion Week - Bilder

Die deutschen Promis bei der Berliner Fashion Week - Bilder

Grippewelle 2017: Die aktuelle Lage in Deutschland

Grippewelle 2017: Die aktuelle Lage in Deutschland

Meistgelesene Artikel

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben

Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Kommentare