Polizei: Sechs Kinder bei NATO-Luftangriff getötet

Kabul - Bei einem Luftangriff der Internationalen Schutztruppe ISAF sind in der ostafghanischen Provinz Kunar nach Polizeiangaben sechs Kinder ums Leben gekommen.

Die Kinder seien in den Bergen unterwegs gewesen, als NATO-Flugzeuge Bomben abgeworfen hätten, teilte Polizeichef Khalilullah Ziayee am Freitag mit. Die ISAF erklärte dagegen, Aufständische hätten in Kunar einen Militärposten attackiert, woraufhin Luftunterstützung angefordert worden sei. Bei den Gefechten seien vier Angreifer getötet worden. Angaben über getötete Zivilisten würden untersucht.

Das ist Afghanistan

Das ist Afghanistan

Andernorts in Afghanistan starben unterdessen mindestens drei ausländische Soldaten bei Anschlägen. Wie die NATO-geführte ISAF mitteilte, wurden im Osten des Landes zwei Soldaten bei der Explosion eines Sprengsatzes getötet. Ein weiterer kam im Süden ums Leben. Wie üblich machte die ISAF keine Angaben zur Identität der Toten.

Die Zahl der in Afghanistan getöteten NATO-Soldaten ist in den vergangen Monaten stark gestiegen. Laut der Zählung des unabhängigen Internetdienstes icasualties.org verloren seit Jahresbeginn 465 ausländische Soldaten ihr Leben. Nach Angaben von Menschenrechtlern starben im ersten Halbjahr 2010 zudem mindestens 1074 Zivilisten.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Spektakuläre Rutschen auf Kreuzfahrtschiffen

Spektakuläre Rutschen auf Kreuzfahrtschiffen

Kreta, Korfu, Kos: Welche griechische Insel passt zu mir?

Kreta, Korfu, Kos: Welche griechische Insel passt zu mir?

Eine Flusskreuzfahrt auf der Donau

Eine Flusskreuzfahrt auf der Donau

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Meistgelesene Artikel

Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?

Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?

Auto rast am Times Square in Gruppe von Fußgänger

Auto rast am Times Square in Gruppe von Fußgänger

Fahrer vom Times Square stand möglicherweise unter Drogeneinfluss

Fahrer vom Times Square stand möglicherweise unter Drogeneinfluss

Mutiges Selfie: So etwas würden sich nur wenige Frauen trauen

Mutiges Selfie: So etwas würden sich nur wenige Frauen trauen

Kommentare