Polizei: Lösegeldforderung für "Arctic Sea"

+
Der verschwundene finnische Frachter „Arctic Sea“.

Helsinki - Unbekannte haben nach Angaben der finnischen Polizei ein Lösegeld für den seit gut zwei Wochen verschwundenen Frachter “Arctic Sea“ gefordert.

Lesen Sie auch:

"Arctic Sea" bleibt verschwunden

Rätselraten um „Arctic Sea“

Ein Polizeisprecher sagte am Samstag in Helsinki, der von den Schiffsbesitzern verlangte Betrag sei “beträchtlich, aber nicht gewaltig“. Die genaue Summe wollte er ebenso wenig preisgeben wie Details darüber, auf welchem Wege die Forderung gestellt wurde.

Das Schiff sollte nach Angaben der Reederei Holz im Wert von über einer Million Euro von Finnland nach Algerien bringen. Seit Tagen wird darüber spekuliert, ob der Frachter in die Hand von Piraten gefallen, gesunken oder mit einer Ladung von Waffen Richtung Afrika unterwegs ist.

dpa

Trump betritt die Weltbühne

Trump betritt die Weltbühne

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Das Aus für die klassische Küche

Das Aus für die klassische Küche

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben

Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Kommentare