Polizei erschießt entlaufenen Bullen

Lüneburg - Ein Bulle war zusammen mit einer Kuh und zwei Kälbern ausgerissen und hatte mehrere Passanten angegriffen. Polizeibeamte konnten das wild gewordene Tier schließlich erschießen.

Nach Angriffen auf mehrere Passanten hat die Polizei in Häcklingen bei Lüneburg einen entlaufenen Bullen erschossen. Das Tier war zusammen mit einer Kuh und zwei Kälbern aus einer umzäunten Weidefläche ausgebrochen und dann wild umhergeirrt, teilte die Polizei am Montag mit. Auf einer Landstraße habe das Rind dann eine Radfahrerin angegriffen und zudem auf einem Parkplatz mehrere Autos beschädigt. Als der Bulle dann wieder auf Passanten habe losgehen wollen, hätten die herbeigerufenen Beamte das Tier mit einem Jagdgewehr erschossen.

DAPD

Rubriklistenbild: © dpa

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Internationaler Tag der Jogginghose: Wie man das Teil trägt

Internationaler Tag der Jogginghose: Wie man das Teil trägt

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Meistgelesene Artikel

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben

Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Kommentare