"Polarstern" fährt mit neuartigen Messgeräten in die Arktis

+
Das Forschungsschiff "Polarstern" soll neuartige Messgeräte in die Arktis bringen. Foto: Ingo Wagner/Archiv

Bremerhaven (dpa) - Das Forschungsschiff "Polarstern" bricht am kommenden Montag nach Wartungsarbeiten in der Werft wieder von Bremerhaven Richtung Arktis auf. Dort sollen neuartige Messgeräte ausgesetzt werden, wie das Alfred-Wegener-Institut (AWI) mitteilte.

Der Unterwasserroboter "Tramper" wird ein Jahr lang wöchentlich am Tiefseeboden Sauerstoff messen. Das Unterwasserfahrzeug "Paul" misst Wassertemperatur, Salzgehalt und die Nitrat-Konzentration. Mithilfe der autonomen Geräte können die Forscher künftig detaillierter die klimatischen Veränderungen in der Arktis und die Auswirkungen auf Lebewesen analysieren.

Die neuen Geräte ergänzen die Langzeitmessungen, die es seit über 15 Jahren zwischen Spitzbergen und Grönland gibt. Später geht es für die "Polarstern" weiter nach Grönland und in die Zentralarktis. Das Schiff wird Ende Oktober in Bremerhaven zurückerwartet.

Pressemitteilung

Mehr zum Thema:

FDP verabschiedet Wahlprogramm

FDP verabschiedet Wahlprogramm

Merkel in Saudi-Arabien: Bundeswehr soll Militär ausbilden

Merkel in Saudi-Arabien: Bundeswehr soll Militär ausbilden

Vettel muss Bottas Vortritt lassen - WM-Führung ausgebaut

Vettel muss Bottas Vortritt lassen - WM-Führung ausgebaut

Die Weserfähre fährt wieder

Die Weserfähre fährt wieder

Meistgelesene Artikel

Pilot bricht Schweigen: „Ich habe Maddie gesehen“

Pilot bricht Schweigen: „Ich habe Maddie gesehen“

Häftling stirbt qualvoll bei US-Hinrichtung

Häftling stirbt qualvoll bei US-Hinrichtung

Krass: Darum sollten Sie Klos mit solchen Kleiderhaken meiden

Krass: Darum sollten Sie Klos mit solchen Kleiderhaken meiden

Brutal: Wild gewordener Hengst kämpft gegen Krokodil

Brutal: Wild gewordener Hengst kämpft gegen Krokodil

Kommentare