Gekapertes Schiff wieder frei

Haren/Potsdam - Das von Piraten gekaperte Schiff einer deutschen Reederei vor der Küste Afrikas ist wieder unter der Kontrolle seiner Besatzung.

Soldaten einer dänischen Fregatte seien an Bord der “MCL Bremen“ gegangen, berichtete ein Sprecher der Bundespolizei am Samstag in Potsdam. Die Dänen hätten - wie erwartet - keine Piraten an Bord angetroffen.

Die Mannschaft der “Bremen“ konnten daraufhin den Schutzraum verlassen, in den sie sich bei dem Überfall gerettet hatten. Nach einem Bericht der Oldenburger “Nordwest-Zeitung“ (Samstag) hatten die Seeräuber den Frachter rund 950 Meilen vom Horn von Afrika im Indischen Ozean überfallen.

Nach Angaben eines Sprechers des Bundeswehr-Einsatzführungskommandos in Potsdam befand sich die “MCL Bremen“ zum Zeitpunkt des Vorfalls außerhalb des Gebietes, in dem die EU-Einsatzgruppe Atalanta unterwegs ist. Kapitän des Schiffes ist ein Deutscher - die Besatzung kommt aus dem Ausland.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Finaltag bei den 53. Sixdays Bremen - Sieg für Kalz/Keisse

Finaltag bei den 53. Sixdays Bremen - Sieg für Kalz/Keisse

Mays Brexit-Rede ruft trotzige Reaktionen hervor

Mays Brexit-Rede ruft trotzige Reaktionen hervor

Was die jüdische Küche zu bieten hat

Was die jüdische Küche zu bieten hat

So gefährlich sind Rippen-Verletzungen 

So gefährlich sind Rippen-Verletzungen 

Meistgelesene Artikel

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Kommentare