Piraten lassen dänische Weltumsegler frei

Kopenhagen - Eine dänische Familie mit drei Kindern und zwei weitere Erwachsene sind nach sechs Monaten in der Gewalt von Piraten in Somalia wieder frei.

Wie das Außenministerium in Kopenhagen am Mittwoch mitteilte, seien die vier Erwachsenen und drei Teenager “wieder in Sicherheit“ und würden umgehend nach Dänemark gebracht.

Die Gefangennahme der Gruppe am 24. Februar vor dem Horn von Afrika hatte international Aufsehen erregt, weil die Familie zusammen mit zwei Mitreisenden als Freizeitsegler bei ihrer zweijährigen Weltumseglung gekidnappt wurden. Es gehe den sieben “den Umständen entsprechend gut“, teilte das Außenministerium mit. Es machte keine Angaben über Verhandlungen mit den Piraten oder Lösegeldzahlungen.

In Dänemark hatte die Gefangennahme ein geteiltes Echo ausgelöst. Während Bekannte und Freunde in der Kleinstadt Kalundborg westlich von Kopenhagen Geld für einen Freikauf sammelten, kritisierten andere, dass die Eltern trotz der weltweit bekannten Gefahr durch Piraten mit ihren Kindern vor der ostafrikanischen Küste segelten.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Hier müssen Sie jetzt draufzahlen - und wo Sie viel sparen können

Hier müssen Sie jetzt draufzahlen - und wo Sie viel sparen können

Neue FC-Bayern-Dienstwagen: Ein Star erstaunlich PS-bescheiden - ein anderer fährt Hybrid

Neue FC-Bayern-Dienstwagen: Ein Star erstaunlich PS-bescheiden - ein anderer fährt Hybrid

Diese 10 Dinge sollten Sie aus Ihrer Küche entfernen

Diese 10 Dinge sollten Sie aus Ihrer Küche entfernen

Entwarnung nach Terrorangst in Londons Einkaufsviertel

Entwarnung nach Terrorangst in Londons Einkaufsviertel

Meistgelesene Artikel

Charles Manson ist tot: Mörder, Sektenführer und perverse Pop-Ikone

Charles Manson ist tot: Mörder, Sektenführer und perverse Pop-Ikone

10.000 Fälle betroffen: Daten in britischem Labor manipuliert

10.000 Fälle betroffen: Daten in britischem Labor manipuliert

US-Talkmaster soll sich nackt vor Kolleginnen gezeigt haben

US-Talkmaster soll sich nackt vor Kolleginnen gezeigt haben

Schüsse bei Streit in China: Drei Tote, sechs Verletzte

Schüsse bei Streit in China: Drei Tote, sechs Verletzte

Kommentare