Piraten: Dänische Marine befreit iranische Geiseln

Kopenhagen - Die dänische Marine hat vor der Küste Somalias 14 Geiseln aus der Hand mutmaßlicher Piraten befreit. Erst vor wenigen Tagen war den USA ein ähnlicher Coup gelungen.

Bei der Besatzung des gekaperten Fischerei-Schiffes handele es sich um Iraner und Pakistaner, teilte die Marine am Sonntag mit. Außerdem seien 25 mutmaßliche Seeräuber bei der Befreiungsaktion der “Absalon“ vor dem Horn von Afrika am Samstag festgenommen worden. Niemand sei verletzt worden.

Unklar war zunächst, ob Waffen beschlagnahmt wurden. Die Marine habe kleinere Boote mit großen Außenbordmotoren entdeckt, die oft von Piraten genutzt werden, hieß es. Erst vor wenigen Tagen hatte die US-Marine 13 iranische Geiseln nahe der Straße von Hormus befreit.

Mehrere Monate lang waren die von der dänischen “Absalon“ befreiten Geiseln gefangen gehalten worden, sagte Marine-Sprecher Mikael Bill der Nachrichtenagentur dpa. Ihr Zustand sei den Umständen entsprechend gut. Sie seien aber teils rabiat behandelt worden. “Sie waren ziemlich erleichtert, als sie befreit wurden und ihre Verwandten anrufen konnten“, sagte er.

Es war zunächst unklar, was mit den mutmaßlichen Piraten geschehen werde. Die “Absalon“ patrouilliert als Teil des internationalen Anti-Piraten-Einsatzes vor der somalischen Küste.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Wie werde ich Kirchenmaler/in?

Wie werde ich Kirchenmaler/in?

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

BVB feiert Ende des Finalfluchs

BVB feiert Ende des Finalfluchs

Meistgelesene Artikel

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Kommentare