Entführter Pinguin Dirk zurück

Sydney - Pinguin Dirk, den betrunkene Touristen aus einem australischen Tierpark gekidnappt haben, ist wieder sicher zurück in seinem Gehege. Welche Erklärung die Entführer für die Tat haben.

Die beiden 20 und 21 Jahre alten Briten hatten nach eigenen Angaben eineinhalb Liter Wodka getrunken, als sie Mitte April in den Erlebnispark Sea World in Queensland einbrachen und Pinguin Dirk mitnahmen. Die jungen Männer wurden in Southport, 70 Kilometer südlich von Brisbane, zu Geldstrafen in Höhe von 1000 Australischen Dollar (rund 780 Euro) verurteilt, wie die Lokalpresse berichtete.

20 kuriose Tier-Urteile

20 kuriose Tier-Urteile

Die Polizei sei den Pinguin-Entführern auf die Schliche gekommen, nachdem sie Fotos mit Dirk bei Facebook hochgeladen hatten, berichtete die Zeitung “Courier Mail“. Da hatten sich die Männer des Tieres allerdings schon entledigt - sie setzten ihn am Strand aus, ohne zu wissen, das in den Gewässern vor Southport jede Menge Haie schwimmen. Eine Strandbesucherin, die auf den Pinguin aufmerksam wurde, alarmierte die Behörden.

“Es gibt keinen Grund zur Sorge mehr“, sagte die Sprecherin des Sea-World-Parks nahe der Stadt Surfers Paradise, Renee Soutar. “Dirk ist zurück und mit seiner Freundin Peaches zusammen und es geht ihm gut - er wird wohl keine Langzeitschäden davontragen.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Das sind die Luxus-Karren der Stars

Das sind die Luxus-Karren der Stars

Buschbrände in Nordkalifornien weiter eingedämmt

Buschbrände in Nordkalifornien weiter eingedämmt

2. Erbhoflauf in Thedinghausen ein voller Erfolg

2. Erbhoflauf in Thedinghausen ein voller Erfolg

Die Top 20 Unternehmen mit der besten Vergütung in Deutschland

Die Top 20 Unternehmen mit der besten Vergütung in Deutschland

Meistgelesene Artikel

ESA- und Nasa-Forscher wollen an harmlosem Asteroiden für den Ernstfall üben

ESA- und Nasa-Forscher wollen an harmlosem Asteroiden für den Ernstfall üben

Mann drohen drei Jahre Haft in Dubai - der Grund dafür macht sprachlos

Mann drohen drei Jahre Haft in Dubai - der Grund dafür macht sprachlos

Krankenhaus-Attraktion: Supermann kommt zum Fensterputzen

Krankenhaus-Attraktion: Supermann kommt zum Fensterputzen

UN-Generalsekretär fordert weltweite Abschaffung der Todesstrafe

UN-Generalsekretär fordert weltweite Abschaffung der Todesstrafe

Kommentare