Bericht des Pentagon

1366 Fälle von sexueller Belästigung in US-Armee

+
1366 Fälle von sexueller Belästigung hat es laut einem Bericht des Pentagon innerhalb von zwölf Monaten in der US-Armee gegeben.

Washington - In der US-Armee sind innerhalb von zwölf Monaten 1366 Fälle sexueller Belästigung gemeldet worden. Das geht aus einem Bericht des US-Verteidigungsministerium hervor.

Die Hälfte der Beschwerden ging formal bei den zuständigen Stabsstellen ein, die anderen erreichten die Kommandeure auf inoffiziellen Wegen. 59 Prozent der Klagen seien begründet gewesen. Am häufigsten beschwerten sich Soldatinnen aus den unteren Besoldungsgruppen, oft wurden ranghöhere Männer aus derselben Einheit beschuldigt.

Die Dunkelziffer liege vermutlich höher, heißt es in dem Report. "Wir wollen ein Klima schaffen, in dem jeder es meldet, wenn er beleidigt wurde", sagte ein Pentagon-Sprecher laut Mitteilung.

Sexuelle Übergriffe gibt es im US-Militär weit häufiger: Jüngst hatte das Pentagon von 5061 Fällen zum Ende des Haushaltsjahres am 30. September 2013 berichtet - ein Anstieg um 50 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Oft ginge diesen sexuelle Belästigungen voraus.

dpa

Mehr zum Thema:

Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern

Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Lawinen-Drama in Italien: Vier Kinder unter den Überlebenden

Lawinen-Drama in Italien: Vier Kinder unter den Überlebenden

Todesfalle: 16 Schüler sterben in brennendem Bus nahe Verona

Todesfalle: 16 Schüler sterben in brennendem Bus nahe Verona

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Kommentare