Passagierflugzeug in Afghanistan abgestürzt

Kabul - Ein in Kundus gestartetes Passagierflugzeug ist im Norden Afghanistans abgestürzt. An Bord des Flugzeugs waren rund 43 Passagiere. Darunter sollen auch fünf Ausländer sein.

Ein Passagierflugzeug mit 43 Menschen an Bord ist in Afghanistan abgestürzt. Der Gouverneur der Provinz Kundus, Mohammad Omar, sagte, neben 38 Passagieren seien fünf Besatzungsmitglieder an Bord gewesen. Unter den Passagieren seien fünf Ausländer, deren Nationalität noch unklar sei. Die Maschine vom Typ AN24 der privaten Fluglinie Pamir war auf dem Weg vom nordafghanischen Kundus in die Hauptstadt Kabul. Sie verschwand am Montag gegen 11.30 Uhr (Ortszeit/09.00 MESZ) von den Radarschirmen. Die Flugstrecke führt über das unwegsame Hindukusch-Gebirge.

Ein Sprecher der Internationalen Schutztruppe ISAF sagte, die ISAF unterstütze die afghanischen Behörden bei der Suche nach der Maschine. Regen und Wolken behinderten die Arbeit aber. In einer Mitteilung der Schutztruppe hieß es, ein Flugzeug sei zur letzten bekannten Position des Pamir-Fluges entsandt worden. Zwei ISAF- Hubschrauber seien unterwegs in die Region. Die relativ neue Route mit Pamir nach Kundus und zurück nach Kabul ist auch bei deutschen Journalisten beliebt. In Kundus ist die Bundeswehr stationiert.

dpa

Rubriklistenbild: © ap

„Vibi“ reinigt das Naturfreibad Eystrup

„Vibi“ reinigt das Naturfreibad Eystrup

Skulpturenpark in Kuhlenkamp geöffnet

Skulpturenpark in Kuhlenkamp geöffnet

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

Meistgelesene Artikel

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Kommentare