Passagiere in Schweizer Seilbahn gefangen

Bern - Im Schweizer Engadin haben am Sonntag 75 Fahrgäste wegen einer technischen Panne bis zu zwei Stunden in einer Seilbahn ausharren müssen.

Die Diavolezza-Bahn steckte am Vormittag wegen einer technischen Panne fest, wie der Rettungsdienst mitteilte. Um die eingeschlossenen Passagiere, darunter Kinder und ältere Menschen, zu bergen, waren vier Hubschrauber im Einsatz. Verletzt wurde niemand.

Die Evakuierung der Seilbahn zog sich über zwei Stunden hin. Um die Passagiere zu bergen, wurden jeweils drei Retter und ein Angestellter der Seilbahn zur Kabine geflogen. Immer drei bis vier Personen auf einmal wurden dann mit einem Helikopter aus ihrer Lage befreit.

Die Diavolezza-Bahn wurde erst in der Saison 2011/12 überholt. Dies geht aus der Website der Bergbahnen Engadin St. Moritz AG hervor. Überholung und Modernisierung der über 30-jährigen Bahn haben demnach 4,5 Millionen Franken (3,7 Millionen Euro) gekostet.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Diese Stellen vergessen Sie beim Putzen andauernd

Diese Stellen vergessen Sie beim Putzen andauernd

Werbung für Abtreibung: Ein Urteil heizt alte Debatten an

Werbung für Abtreibung: Ein Urteil heizt alte Debatten an

Weg damit! Diese sechs Dinge sorgen in der Wohnung für miese Laune

Weg damit! Diese sechs Dinge sorgen in der Wohnung für miese Laune

Werder-Abschlusstraining

Werder-Abschlusstraining

Meistgelesene Artikel

Das halbe Gesicht dieser Frau verbrennt über Nacht - sie hat einen schlimmen Verdacht

Das halbe Gesicht dieser Frau verbrennt über Nacht - sie hat einen schlimmen Verdacht

TV-Reporter schreibt unheimliche Nachricht und verschwindet dann im Dschungel

TV-Reporter schreibt unheimliche Nachricht und verschwindet dann im Dschungel

Einer der gefürchtetsten Paten: Ehemaliger Mafia-Boss Toto Riina gestorben

Einer der gefürchtetsten Paten: Ehemaliger Mafia-Boss Toto Riina gestorben

Charles Manson ist tot: Mörder, Sektenführer und perverse Pop-Ikone

Charles Manson ist tot: Mörder, Sektenführer und perverse Pop-Ikone

Kommentare