Passagiere im Eurotunnel vergessen

London/Folkestone - Rund 20 Passagiere samt Autos sind im Eurotunnel vergessen worden und fuhren unfreiwillig noch einmal von Frankreich nach England und zurück.

Einmal Ärmelkanal und zurück, und zwar sofort: Rund 20 Passagiere und ihre Autos sind im Eurotunnel-Zug vergessen und nach der Ankunft im französischen Calais unfreiwillig gleich wieder ins englische Folkestone zurückgefahren worden. Wie britische Medien am Mittwoch übereinstimmend berichteten, war das Missgeschick bereits am Samstag passiert. Für die Zugfahrt unter dem Ärmelkanal fahren die Passagier mit ihren Autos in die Waggons und bleiben auch während des Trips dort.

Weil aber zwischen den Wagen einer leer gelassen worden war, bemerkte das Personal in Calais nicht, dass in Wagons dahinter noch sieben Autos plus Insassen waren. Der Zug fuhr zurück nach Folkestone. Dort wurden die Passagiere von beschämten Eurotunnel-Mitarbeitern in Empfang genommen und so schnell wie möglich wieder zurück an ihr Ziel in Frankreich geschickt. Sie bekamen außerdem eine Entschädigung, sagte ein Sprecher des Unternehmens.

dpa

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Die deutschen Promis bei der Berliner Fashion Week - Bilder

Die deutschen Promis bei der Berliner Fashion Week - Bilder

Grippewelle 2017: Die aktuelle Lage in Deutschland

Grippewelle 2017: Die aktuelle Lage in Deutschland

Werder-Training am Donnerstag

Werder-Training am Donnerstag

Meistgelesene Artikel

Italien: Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Italien: Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Kommentare