Papstbruder gewährt Einblicke in Benedikts Leben

+
Papst Benedikt XVI.

München - Am Donnerstag kommt Papst Benedikt auf Besuch nach Deutschland. Sein Bruder, Georg Ratzinger, sorgt im Vorfeld mit einem Interview für Aufsehen. Der Papst sei in seinem Leben nie verliebt gewesen, wird er zitiert.  

Papstbruder Georg Ratzinger legt dem katholischen Kirchenoberhaupt für den Krankheitsfall einen Rücktritt nahe. “Wenn es gesundheitlich nicht mehr geht, sollte mein Bruder den Mut und die Überwindung haben, vom Amt zurückzutreten“, sagte der 87-Jährige dem Magazin “Bunte“ laut Vorabbericht. Noch aber sei der Papst “sehr aktionsfähig“.

Auch der 84-jährige Benedikt XVI. sei nicht frei von Sünde, sagte Ratzinger dem Blatt weiter. “Jeder Mensch sündigt - ganz egal ob Papst oder sonst wer.“ Verliebt seien er und der Papst nie gewesen. “Nein, uns war früh klar, dass wir einen anderen Weg gehen und auf die Ehe verzichten.“ Der Papst beginnt am Donnerstag einen viertägigen Deutschlandbesuch.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Meistgelesene Artikel

Experten angespannt: Asteroid raste auf Erde zu - und verfehlte sie nur knapp

Experten angespannt: Asteroid raste auf Erde zu - und verfehlte sie nur knapp

Pechvogel-Frau landet einen viralen Hit mit dem Versuch, ihr Handy zu retten

Pechvogel-Frau landet einen viralen Hit mit dem Versuch, ihr Handy zu retten

Zu Fuß von Hamburg nach Shanghai: Extremsportler bricht sich beide Füße

Zu Fuß von Hamburg nach Shanghai: Extremsportler bricht sich beide Füße

Gericht: Strafbefehle müssen in Sprache des Empfängers übersetzt werden

Gericht: Strafbefehle müssen in Sprache des Empfängers übersetzt werden

Kommentare